Freitag, 8. Januar 2016

Rezension : "Nachtsonne"-Trilogie von Laura Newman








„Nachtsonne“ von Laura Newman ! 

Nachsonne ist eine klassische dystopische Trilogie in 3 Bänden : „Flucht ins Feuerland“ / „Der Weg des Widerstands“ / „Im Zeichen der Zukunft“.

Das Szenario : 

Die Sonne stirbt. Die Sonnenerruptionen häufen sich und an der Erdoberfläche wird es immer wärmer, es gibt Hitzepeaks und Erdbeben. Alle Tiere und fast alle Pflanzen sind ausgestorben, die Zivilisation existiert nicht länger.
Ein findiger Wissenschaftler beginnt mit der Regierung zusammen, unterirdische HUBs zu konziperen, in denen die Menschen überleben können.

Der Inhalt : 

Ca. 150 Jahre später : Die Waise Nova lebt als eine von 5000 Bewohnern in einem der HUBs unter der Erde. Da die Oberfläche verstrahlt sein soll und eine Außentemperatur von durchschnittlich 50°C herrscht, kann kein Bewohner ohne Schutzanzug an die Oberfläche. Den normalen Bewohnern des HUBs ist dies gar nicht erlaubt. 

*Ab hier Spoileralarm – Ende wird aber NICHT verraten !*

Doch immer wieder verschwinden Menschen aus dem HUB auf geheimnisvollen Außeneinsätzen und kommen nicht mehr zurück. Als es den Freund Ihrer besten Freundin trifft, beginnt Nova ernsthaft zu zweifeln.  Durch Gerüchte kommt es dazu, das Nova als Verräterin bezichtigt wird und sterben soll. Doch ihr und wenigen Freunden gelingt die Flucht aus dem HUB ( wie der Titel des Buchs unschwer erkennen lässt, daher denke ich ich verrate nicht zuviel ! ).
Schnell stellen Nova und ihre Freunde fest, dass sie bei weitem nicht die einzigen Überlebenden auf der Erde sind. Sie treffen Joaquim, den Späher, der die Fähigkeit hat, Gegenstände durch Gedankenkraft zu bewegen …. Durch Ihn lernen sie, im Feuerland zu überleben, und schließen sich schließlich dem Widerstand gegen die Regierung an, die die Bewohner der HUBs unterdrückt und auf verschiedenste Weise zu ihren Zwecken ausnutzt und belügt.  Immer mehr schreckliche Wahrheiten bekommen Nova und ihre Freunde heraus in ihrem Kampf gegen die Obrigkeit. Im Verlauf der Geschichte werden Nova und Joaquim ( natürlich^^) ein Paar.
Wo sind die anderen Überlebenden ? Was hat die Regierung vor ? Wie lange wird die Erde noch durchhalten ? Gibt es eine Alternative zur Erde ?

Meine Meinung zu den Büchern : 

Der Stil der Autorin steigert sich auf jeden Fall im Verlauf der Bände – im ersten Band fand ich den Schreibstil noch etwas direkt und fühlte mich ein wenig wie in einer Serienseifenoper, wo alles Mögliche geballt in einem kleinen Personenkreis passiert .
Die Bücher sind aus Novas Sicht in der ICH-Form geschrieben – Nova selbst scheint trotz ihrer Schwächen immer ein bisschen zu gut – sie ist extrem selbstreflektiert und verhält sich im Endeffekt immer richtig, erkennt ihre Schwächen, lenkt ein – ein bisschen zu perfekt, trotz der Fehler die sie macht.

Dennoch ist die Geschichte gut geschrieben, die Protagonisten sehr gut dargestellt, man mag sie und fiebert mit ihnen mit. Die Spannung steigert sich im Verlauf der Geschichte, ich habe für die ca. 900 Seiten knapp 4 Tage benötigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen