Samstag, 6. Februar 2016

Rezension : "T.R.O.J.A. Komplott - Ortwin Ramadan


Titel : T.O.J.A. Komplott
Autor : Ortwin Ramadan
Verlag : Coppenrath
HC, 382 Seiten
Preis : 16,95 €



Rezension  :  Das T.R.O.J.A. Komplott  von  Ortwin Ramadan


Hier haben wir ein weiteres dystopisches Jugendbuch für Euch – wobei ich persönlich den Begriff Jugendbuch einfach nicht richtig finde, auch wenn die Protagonisten junge Menschen sind. Diese Bücher machen in jeder Altersklasse Spaß – ich selbst bin Ende 30 und empfinde mich nicht als zu alt für diese Art von Büchern. 

Inhalt : 

Der angehende FBI-Agent Nico ist ganz begeistert von der neuen Technik, mit der er bei seinem Auftrag in einem Geheimprojekt in Berührung kommt : Durch die modernen Nanobots, die jeder Mensch mittlerweile in seiner Blutbahn trägt, werden nicht nur alle medizinischen Daten automatisch übertragen und überwacht – was das Gesundheitswesen revolutioniert hat – sondern die Technik ist soweit, dass sich die Nanobots an die Sehnerven koppeln können – und jeder, der über die entsprechende Technik verfügt, kann die Informationen über die Augen des Beobachteten mitverfolgen.
Die junge Beta ist eine dieser Zielpersonen. Sie weiß aber nichts davon – und Nico, der durch ihre Augen sieht, weiß nicht, warum.
Je mehr er durch Betas Augen beobachtet, desto mehr Rätsel wirft die Observation auf.  Doch scheinbar läuft die Mission nicht, wie sie soll – er wird auf eine Außenmission geschickt und soll Beta persönlich kontaktieren. Warum, weiß er immer noch nicht so genau. Als er scheinbar aufdeckt, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen gibt, meint er, einen Teil des Rätsels gelöst zu haben.
Doch nachdem er Kontakt zu Beta hat, entwickelt sich alles ganz anders ….

Zum Buch : 

Ansprechendes Cover, und schon der Klappentext macht Lust auf mehr : „Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 h live. Und deine Augen sind die Kamera! „ 

Da muss man einfach weiterlesen. Das Buch ist leicht und spannend geschrieben, es herrscht auch kein Mangel an Action. Die Haupt-Handelnden Nico und Beta sind dem Leser schnell sympathisch. Das Kopfkino will sich nicht immer so recht einstellen – der ganze Plot bleibt ziemlich oberflächlich, weshalb man das Buch auch sehr schnell durchgelesen hat.
Die Grundidee – weiterentwickelte Technik wird dem Menschen in den Körper implantiert und irgendwelche Organisationen stellen böse Dinge damit an – ist ja nicht wirklich neu, aber unterhaltend und spannend verpackt. 

Wer generell gerne Jugendbücher mit dystopischem Hintergrund liest, wird hier nicht enttäuscht. Kein absolutes Highlight, aber ein nettes Lesevergnügen und gute Unterhaltung hat man hier auf jeden Fall.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen