Sonntag, 24. April 2016

Rezension : "Vampire Cocktail" - Geschichten aus der Vampirwelt - Art Skript Phantastik Verlag

Titel : Vampire Cocktail -  Geschichten aus der Vampirwelt
Autor : Diverse
Verlag und Info : Art Skript Phantastik Verlag
TB, 279 Seiten
Preis : 12,10 €
VÖ : 2012
Reihe : nein


 „Vampire Cocktail“ – Geschichten aus der Vampirwelt

 Wieder einmal eine wunderbare Geschichtensammlung aus dem Art Skript Phantastik Verlag und sogar die allererste Anthologie, die veröffentlicht wurde ! 

In „Vampire Cocktail“ handelt es sich um Kurzgeschichten rund ums Thema Vampire – wie der Titel schon erahnen lässt.
Auch wenn es nicht der Hauptinhalt der Stories ist, sind doch in jeder Geschichte Cocktails oder andere Getränke mit im Spiel und Bars oder ähnliche Lokalitäten einer der Hauptspielorte, womit wir auch schon die Begründung für die Titelzusammensetzung hätten :-)

Auch wenn ich kein Vampirfan bin weiß ich mittlerweile, dass dieser Verlag wirklich nur erstklassige Geschichten auswählt, egal um welches Thema es sich dreht, und habe somit auch diese Zusammenstellung wieder mit Begeisterung verschlungen.  Manche Vampirmythen werden bestätigt, manche wiederlegt, neue kommen hinzu, und die unterschiedlichsten Situationen werden dargestellt, und zwar in den meisten Fällen aus Sicht des Vampirs bzw. der Vampirin, so dass diese regelrecht sympathisch werden, trotz der unangenehmen Nahrungsgrundlage !
 

Sehr beeindruckt hat mich zum Beispiel „Garvamore, der beste Single Malt der Welt“ von Nina Sträter.   An einem Ort, der angeblich verflucht sein soll, weil dort vor langer Zeit ein Vampir gelyncht wurde, stand einmal eine Destillerie. Diese gab, vom Fluch verfolgt, bald auf. Und nun sind einige 1000 Flaschen des damals abgefüllten Whisky aufgetaucht – und der Verkaufsstart wird nun einer illustren Gesellschaft von Reichen und Reportern in einem besonderen Verkostungsevent verkündet. Der Event verläuft für die 2 Reporter, aus deren Sicht die Story spielt, nicht ganz so wie erwartet.
Sehr spannend geschrieben und mit vielen kleinen humoristischen Elementen schön ausgeschmückt.

 Auch als positiv aus dem Rahmen fallend empfunden habe ich „Pisco Sour, Pishtaco Sour“ von Sabrina Zelezny – weil diese kleine Geschichte sich nicht nur um Vampire, sondern auch noch andere mystische Gestalten dreht, in einer urtümlichen Umgebung spielt und trotz der Kürze der 16 Seiten doch sehr viel Atmosphäre aufbaut und unerwartete Wendungen nimmt. 

Ebenso bietet „Spielhölle“ von Olaf Lahayne eine Abwechslung zu den üblichen Blut trinkenden Übeltätern, denn hier hat der Unsterbliche eine Gabe, die er – ganz ohne Blut zu trinken – weitergeben kann. 

Als letztes hervorheben möchte ich hier auch noch „der perfekte Cocktail“  von Jana Oltersdorff – eine gelungene Verknüpfung der Möglichkeiten der modernen Welt mit der jahrtausendealten Tradition des Bluttrinkens und ein findiger vampirischer Barbesitzer, der die Lebensmittelkontrolleurin optimal einzusetzen weiß…;-) Eine Zapfstation an den Blutspender zu hängen, auf die Idee muss man auch erst einmal kommen.

Generell ist auffallend in diesen Geschichten, dass des Öfteren die Autoren Gnade vor Klischee haben ergehen lassen und einige der Vampire doch in der Lage sind, ihre Opfer lebend und bei guter Gesundheit zu hinterlassen, immerhin ! 

Wie schon gesagt kann ich hier leider nicht jede Geschichte im Detail ansprechen – ich kann jedoch nur allen Autoren, die hier ausgewählt wurden, mein Lob aussprechen : Generell ist es, könnte ich mir vorstellen, nie leicht, auf so wenig Seiten eine vollständige Geschichte zu entwickeln, die trotz der Kürze nicht abgeschnitten und oberflächlich daherkommt, sondern Tiefe besitzt und Spannung sowie Stimmung erzeugt. Das haben hier eindeutig alle geschafft. 

Und ganz nebenbei bekommt man beim Lesen wirklich Lust, auf den einen oder anderen Cocktail – vor allem den Pisco Sour muss ich glaube ich wirklich mal selbst probieren, die Beschreibungen in den Geschichten machen manchmal echt Durst J
Für alle, die es nach dem Lesen gar nicht mehr aushalten, enthält das Büchlein am Ende noch das vollständige Rezept für eine perfekte Bloody Mary, eine Kurzvorstellung aller Autoren inklusive deren Homepages, so dass man sich bei denen, die einem besonders gefallen, auch direkt nach weiteren Werken erkundigen kann. 

Vielen Dank liebe Grit Richter für diese weitere wundervolle Zusammenstellung und ich hoffe, es werden noch viele, viele Weitere folgen !




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen