Samstag, 27. August 2016

Rezension: "Fluch des Magiers" von Sandra Melli (Dämmerlande 3)

Titel: Fluch des Magiers
Autor: Sandra Melli
Verlag und Info: Verlagsgruppe Droemer Knaur
Genre: Fantasy
TB, 478 Seiten
Preis: 14,99 €
Reihe: Ja, 3. Teil der Dämmerlande 



 „Fluch des Magiers“ von Sandra Melli (Dämmerlande 3)

Inhalt:

Laisa, die Katzenfrau, ist mal wieder im Auftrag des weißen Magiers Kathons unterwegs, um die Dämmerlande zu befrieden. Diesmal soll sie Kleinkriege zwischen den weißen, gelben und grünen Ländern der goldenen Seite des großen Stroms Toisserechs verhindern.
Parallel dazu ist immer noch der blaue Wardaan Rogon zusammen mit der lilafarbenen Dienerin der Evarih Sirrin, Tirah, unterwegs, um Rhyalluns Fluch zu brechen.
Behindert werden beide Seite von dem geheimnisvollen Gestaltwandler Erulim, der alles tut, um die Herrschaft über die gesamten Dämmerlande an sich zu reißen, und die Evari der 6 magischen Farben zu entmachten.

Dazu beinflusst er die gelben, elfenähnlichen Eirun mit grüner Magie. Doch Laisa und ihre Freunde sind gemeinsam fast unschlagbar und kommen Erulim allmählich auf die Spur.
Zu alledem taucht auf einmal N’ghar, ein blauer Katzenmensch auf, der auch keine unbekannte Größe in den Dämmerlanden ist. Kann er Laisa vielleicht helfen, dem Geheimnis ihrer Herkunft auf die Spur zu kommen?
Viele Fronten, an denen Laisa und ihre Freunde kämpfen müssen, und so manches mal drohen sie zu scheitern. Wird es diesmal zu ihrem Verhängnis?


Beurteilung:

Die Dämmerlande – Saga geht weiter! So langsam sind mir Laisa und ihre Freunde zu guten Vertrauten geworden und ich bin sehr neugierig, wie es in den Dämmerlanden weitergeht.
Anfangs haben mich die vielen Farben, Länder und Verwicklungen sehr verwirrt. Ich dachte schon, so langsam durchzusteigen, aber jedesmal kommen wieder neue Länder und Personen ins Spiel –wird ja sonst langweilig.

Leider ist es manchmal so verworren und kleinteilig, das man immer noch nicht ganz durchblickt, wer jetzt welche Farbe hat und eigentlich gegen wen paktiert. Aber das macht nicht viel aus, denn viel wichtiger ist ja eigentlich der rote Faden der ganzen Dämmerland – Reihe: Warum hat es Laisa dahin verschlagen, wo sie jetzt ist? Welche Rolle spielt sie eigentlich? Das Geheimnis ist immer noch ungelöst und wird den Leser sicherlich auch die drei nächsten Bände der bisher 6-teiligen Dämmerland – Reihe bei der Stange halten.
Durch die parallel verlaufenden Geschichten von Laisa und Rogon, die sich im Verlauf des Buchs langsam aufeinander zubewegen, wird die Geschichte ziemlich komplex. Diesen Band fand ich aber insgesamt spannender als die ersten beiden –vielleicht liegt es eben auch daran, dass ich mittlerweile etwas mehr Durchblick habe.

Gut zu lesen sind die Dämmerlande allemal, ein klein wenig lästig sind die Dinge, die sich immer wieder wiederholen. Laisa ist sehr überzeugt von sich und jedesmal, wenn sie auf eine neue Herausforderung trifft, laufen die Geschehnisse ähnlich ab, und ihr fällt immer wieder sofort ein, wie sie ein scheinbar unüberwindbares Hindernis spielerisch beseitigt. Ein bisschen sehr unglaubwürdig ist das ja schon. 

Aber egal, es ist eine große, bunte Fantasiewelt, mit viel Action, vielen verschiedenen menschlichen und nichtmenschlichen Wesen und Zauber. Und das ist es ja was der Fantasy-Leser will.

Für die kleinen Schwächen wie oben beschrieben gibt es einen Punkt Abzug, alles in allem aber eine schöne Reihe mit viel Abwechslung und einer detailreich ausgearbeiteten High-Fantasy-Welt mit sehr sympathischen Protagonisten, daher gibt es trotzdem noch 4 von 5 Rezisternchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen