Sonntag, 11. September 2016

Rezension [Schwestern der Wahrheit - Susan Dennard]







Titel: Schwestern der Wahrheit
Autor: Susan Dennard
Verlag: Penhaligon
Seiten: 512 Seiten
Preis: 19,99 €
Leseprobe: *klick*




Darum geht´s

Manche Menschen werden mit einer magischen Begabung geboren, die ihnen besondere Kräfte verleiht. Safiya kann Lüge von Wahrheit unterscheiden, ihre Freundin Iseult sieht Gedanken und Gefühle. Die beiden wollen frei sein und niemandem dienen. Als sie einen folgenschweren Fehler begehen und der Krieg immer näher rückt, müssen Safi und Iseult sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. Doch die größte Gefahr trägt Safi in sich: Ihre Wahrmagie ist extrem selten und manche würden alles tun, um sie in ihre Gewalt zu bringen … 


Meine Meinung


Zugeben muss ich, dass ich etwas gebraucht habe um in das Buch wirklich gut rein zu kommen. 
Es gibt viele Namen, Wörter etc..die einem am Anfang etwas ins schludern bringen. Es legt sich aber nach einer Zeit und dann reist es einem voll mit. 
Was mit teilweise etwas gefehlt hat war ein gewissen Hintergrundwissen zu anderen Ländern..aber gut ;) man kann nicht alles haben.

Die Charaktere besonders Safiya und Iseult sind wunderschön beschrieben und man merkt die Liebe zum Detail. 
Die zwei sind so schön unterschiedlich aber in manchen Sachen auch so gleich, es erinnert mich doch an meine beste Freundin und mich. 
Safi wurde in den Adel reingeboren, interessiert sich aber wirklich sehr wenig dafür denn sie will für sich selbst sein und nicht tun was andere ihr befehlen oder ihr vorgeben.

Iseult ist das Gegenteil von Safi, sie ist eher die die Ruhe bewahrt und lieber zweimal überlegt bevor sie handelt. 
Ihre Magie beherrscht sie noch nicht so wie sie sollte.

Zusammen sind die zwei wirklich ein Dreamteam, ich habe beide Charaktere total ins Herz geschlossen, umso schwerer viel es mir als das Buch zu Ende war.

Ein weiterer Charakter der mir sehr gut gefallen hat war Merik, so wünscht man sich doch einen Prinzen! 
Er versucht alles um es seinem Volk, dem es wirklich schlecht geht, recht zu machen und es nicht ganz vor die Hunde kommen zu lassen. 
Er denkt mehr an die anderen als an sich selbst.

Im Gegenteil zu Aedua, dieser Charakter war für mich sehr ungreifbar, man hat zwar einiges über ihn erfahren aber trotzdem war er nicht so "nah" wie die anderen.

Ich mochte den Schreibstil von Susan Dennard, er war flüssig, spannend und abwechslungsreich. 
Wunderschön fand ich auch die Karte welche auf den ersten Seites des Buches abgebildet war, ein wirklicher Augenschmaus.
Ein Glossar wäre eventuell am Anfang ganz gut gewesen, wie gesagt man kommt etwas ins Stolpern bei sovielen Namen die gleich am Anfang auch einen einprasseln.
Ansonsten war das Buch wirklich super und ich freue mich auf ein weiteres Abenteuer mit Safi und Iseult!

Danke auch an den Verlag für das Rezi Exemplar und das ich bei der Schwestern der Wahrheit Challenge mit machen durfte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen