Freitag, 28. Oktober 2016

Rezension: "Chronik der Hagzissa" - Sandra Baumgärtner

Titel: Chronik der Hagzissa 
Autor: Sandra Baumgärtner 
Verlag und Infos: Papierverzierer Verlag
TB, 416 Seiten
Preis: 14,95 €
Reihe: Nein 
Genre: Spannung, Hexen

"Chronik der Hagzissa" - Sandra Baumgärtner


Inhalt: 

Hanna arbeitet im Sekretariat eines Krankenhauses. Sie wohnt in einer WG mit ihrer besten Freundin Juls und ist immer noch auf der Suche nach Mr.Perfect.

So weit auffällig unauffällig, wenn da nicht ihre Gabe wäre: Sie sieht die Auren von Menschen - und je dunkler diese wird, desto eher sterben sie, hat sie mittlerweile herausgefunden.

Doch außer Juls weiß niemand davon und Hanna denkt nicht weiter darüber nach - bis sich die seltsamen Ereignisse überschlagen: Ihre Oma Rosina macht merkwürdige Andeutungen, ein neuer Vorgesetzter baggert sie unverschämt an, und ein neuer Hausbewohner schlägt sie in ihren Bann.

Um all dies herum erfährt Hanna, dass sie einer Linie von magisch begabten Menschen entstammt, die seit Jahrhunderten versuchen, einen Dämon zu bannen, der die Menschheit vernichten will.

Und just jetzt scheint dieser Dämon wiederzukommen. Doch Hanna hat noch ihre Schwierigkeiten damit, ihre Geschichte zu akzeptieren. Ob sie sich ihrer Vergangenheit stellt und den Dämon tatsächlich finden und besiegen kann?

Beurteilung: 

Die Chronik der Hagzissa hat mir schon vom Cover her gefallen.  Das Sandra Baumgärtnerin einen guten Schreibstil hat, war mir bereits aus der Novellenserie Aurora bekannt, weshalb ich sehr gespannt auf das Buch war.

Und das Thema Hexen hat mich schon fasziniert, seit ich angefangen habe, Bücher zu lesen. Und dieses Buch hat bei mir voll ins Schwarze getroffen! 

Direkt ab Seite eins wird man mitten in das Leben der Protagonistin hineingeworfen. Sie muss man einfach mögen, denn sie ist einfach so normal und durchschnittlich - und hätte nicht jeder von uns gerne so eine verrückte Gabe? Hanna ist einfach toll beschrieben.

Das Buch wechselt zwischen Gegenwart und Rückblende ins 16. Jahrhundert - also in die Hochzeit der Hexenverfolgung, und beschreibt eine Schlüsselphase im Leben der jungen Joanna, die damals als Hagzissa maßgeblich am Kampf gegen den wiederkehrenden Dämon beteiligt war.

Und auch bei diesen Rückblenden liest es sich, als würde man Joanna bei ihren Erlebnissen über die Schulter schauen.

Der Schreibstil von Sandra Baumgärtner ist extrem packend, lebendig, flüssig und sehr gut verständlich. Es gibt absolut keine Spannungsflauten oder "überkandidelte" Momente.

Es passt einfach alles ganz genau. Eine extrem spannende und gut recherchierte Geschichte der Hexenverfolgung, die aufzeigt, wie schnell das Thema auch heute noch aktuell sein kann, auch wenn man das etwas abgehobenere Bekämpfen eines Dämons außer Acht lässt.

Besonders gut gefallen hat mir auch das Nachwort - eine sehr gute, einfache, zusammengefasste Geschichte der Hexenverfolgung, die jedem das Thema auf wenigen Seiten schlüssig nahebringt und die wesentlichen Meilensteine der Hexenverfolgung auf den Punkt bringt.

Und auf den Punkt ist auch dieses Buch - mehr davon, hier gibt es alle Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen