Sonntag, 30. Oktober 2016

Rezension: "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf" von Nina MacKay

Titel: Rotkäppchen und der Hipster-Wolf
Autor: Nina MacKay
Verlag und Info: Drachenmond Verlag 
TB, 339 Seiten
Preis: 14,90 €
Reihe: nein
Genre: Skurrile Fantasy


Rotkäppchen und der Hipster-Wolf  - Nina MacKay

Inhalt:

Die Prinzen sind weg! Endlich hatten Dornröschen, Schneewittchen, Cinderella, Rapunzel und Rotkäppchen Ihre Happy-Ends in der Tasche, da sind auf einmal ihre Prinzen verschwunden. Entführt. 
Klar, sie hingen sowieso nur noch faul vor der Playstation rum, aber trotzdem.
Eines ist klar: Es muss eine von den bösen Hexen oder anderen finsteren Gestalten sein, die im Märchenwald ihr Leben als Gefangene fristen.

Also macht sich die Schneewittchen-Gang auf, zum Hexen und Werwolf-Verhören-Foltern-und-Töten.
Sie müssen rausfinden, wo die Prinzen hin sind, und sie sich wiederholen. Egal, ob sie sich im Märchenwald, Wonderland oder Neverland aufhalten.

Mist nur, dass Rotkäppchen vor kurzem einen Werwolf getroffen hat, den sie eigentlich gar nicht verhören und foltern will und der ihr bei der Suche vielleicht ganz nützlich sein kann. Vielleicht schafft sie es mit ihm sogar, ihre Wolf-Phobie loszuwerden?

Ob Sie die anderen überreden kann, dem hipstermäßigen Halbwerwolf eine Chance zu geben?

Beurteilung

Also, das Cover von dem Buch ist natürlich superschön und hat mich gleich angesprochen. Da ich ohnehin auch eine Fanatikerin von in Romanen verarbeiteten Märchen bin, war das Buch für mich Pflicht. 

Mir fällt dazu nur ein Wort ein: Skurril. 

Nina MacKay schafft es, auf diesen knapp 350 Seiten also wirklich fast jedes Märchen und jede Märchenwelt ein bisschen durch den Kakao zu ziehen, und das aber auf eine wundervoll charmante und witzige Weise. 

Wir treffen Peter Pan und Captain Hook - der hier wundervollerweise echt ein süßer Typ ist- Alice und ihren verrückten Hutmacher (Grinsekatze und böse Königin inklusive), vergessen werden hier aber auch Tausendundeine Nacht nicht und Grimms Märchen sind sowieso alle dabei, nur das die Hexen mittlerweile allesamt Botox- und magersüchtig sind.

Was soll ich sagen, von der ersten bis zur letzten Seite einfach ein Lesespaß und in jedem Absatz neues zu entdecken. 
Der stetige absurde Kontrast zwischen den Märchen, die im 21. Jahrhundert angekommen sind, ist in jedem Kapitel aufs neue kreativ zusammengemixt, es wird einfach nicht langweilig und der Autorin fallen immer wieder neue Dinge ein, wie sie Märchen und  Realität amüsant miteinander in Verbindung bringen kann.

Dieses Buch ist einfach nur Pflichtlektüre. Da jeder der meine Rezensionen kennt vielleicht schon weiß dass ich gerne Vegleiche ziehe: Hat jemand die Serie "Once upon a time" gesehen?

Dieses Buch hat mich stark daran erinnert und auch die Serie fand und finde ich einfach mega - also wer die Serie kennt, wird dieses Buch lieben, und umgekehrt :-)

Auch hier gibts volle Punktzahl, 5 von 5 Rezisternchen, und ich bin gespannt auf die anderen Bücher von NinaMacKay.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen