Mittwoch, 2. November 2016

Rezension [Wie ein Fisch im Baum - Lynda Mullaly Hunt]







Titel: Wie ein Fisch im Baum
Autor: Lynda Mullaly Hunt
Seiten: 297 Seiten
Verlag: cbt
Preis: 12,99 € 



Inhalt:

Ally ist elf Jahre, eine Außenseiterin an ihrer Schule, selbst die Lehrer scheinen sie nicht zu mögen.
Warum sich Ally anders verhält als andere ist ihr großeses Geheimnis, denn sie kann weder lesen noch schreiben. Als dann plötzlich Mr. Daniels an ihre Schule kommt wird für Ally alles anders.

Beurteilung:

Zu den Charakteren:
Ally ist eine wirklich tolle Hauptprotagonistin, ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, nicht nur weil sie mir so leid getan hat, sondern weil sie ein eigentlich wirklich taffes Mädchen ist. 
Ich bewundere ihre Art, denn obwohl sie gemobbt wird ist sie doch so eine kleine starke Persönlichkeit. 
Als sie dann noch neue Freunde findet ist sie einfach ein kleines taffes und wortgewandtes Mädchen.

Mr. Daniels ist glaube ich einen Lehrer den wir uns alle gewünscht hätten. 
Er lässt den Kindern noch das Kind sein, was gerade wie ich finde zur Zeit an Schulen nicht mehr wirklich da ist.
Er findet kleine Zeichen um Schüler ruhig zu stellen und gerade bei Ally findet er den richtigen Weg damit sie sich ihm öffnet.

Albert und Keisha werden Allys beste Freunde, beide sind auch anders wie alle anderen, Albert´s Familie hat nicht viel Geld und deswegen wird er oft auch Opfer einiger Mobbinattacken und Keisha wegen ihrer anderen Hautfarbe.

Das Buch beschreibt glaube ich ganz gut wie es gerade in der heutigen Zeit, nicht nur an Schulen abgeht. 
Menschen die nicht so sind wie wir, oder die sich nicht geben wie wir, werden oft abgestempelt etwas schlechteres zu sein. 
Man sollte sich öfters mal seine Gedanken machen WARUM das so ist! Das Buch regt auf alle Fälle zum nachdenken an.
Auch der Schreibstil ist sehr angenehm ich hatte das Buch in knapp 2 Tagen durch.

5 von 5 Sternen für dieses tolle Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen