Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension: "Die Brautprinzessin" - William Goldman

Titel: Die Brautprinzession
Autor: William Goldman
TB, 426 Seiten
Preis: 12,00 €
Reihe: nein
Genre: Fantasy/Märchen

Die Brautprinzessin - William Goldman


Inhalt 

Jetzt wird es schon schwierig. Eigentlich handelt es sich hierbei um ein Buch im Buch. Im Kern, im Märchen um die Brautprinzessin, geht es um ein junges hübsches Mädchen, das aufgrund von seiner Schönheit vom Prinzen zur Braut auserkoren wird. Bevor es zur Hochzeit kommen kann, wird sie jedoch entführt - dumm nur, dass sie dann auch den Entführern noch entführt wird, da es ein reges Interesse an ihrer Person zu geben scheint.

Eigentlich will Sie jedoch nur ihre wahre Liebe zurückbekommen - doch das ist der ehemalige Stallbursche Westley, der nach Amerika ausgezogen ist, um das Glück für sie beide zu finden, jedoch bei einem Schiffsunglück auf dem Weg nach Amerika ums Leben kam.

Doch scheinbar stimmte das nicht ganz, denn Westley taucht wieder auf - sehr zum Unglück des Bräutigams, der sich eine perfide Strategie überlegt, den Geliebten seiner Braut loszuwerden, ohne die Braut selbst unglücklich zu machen und sie dennoch für sich zu gewinnen.

Doch erstmal muss natürlich die Entführte zurück in den heimatlichen Stall - Verzeihung, ins heimatliche Schloss gebracht werden. 

Beurteilung 

Wie Eingangs schon erwähnt, handelt es sich um ein Buch im Buch: Gefühlt 20 % der gesamten Seitenanzahl bestehen daraus, dass der Autor von sich selbst und der Entstehungsgeschichte des Buches "Die Brautprinzessin" erzählt.
Ich fand das so authentisch, dass ich selbst vor dieser Rezension erstmal nachschlagen musste, ob es den genannten eigentlich Autor der Original-Brautprinzessin tatsächlich gab - und hier ist die Antwort: Nein, auch das gehört zur erfundenen Geschichte des Autors dazu.

Eigentlich soll die Brautprinzessin angeblich von T.S. Morgenstern geschrieben worden sein und sein Leben als Kind nachhaltig beeinflusst haben, so dass er als Erwachsener beschloss, die Geschichte um die unspannenden Seiten zu kürzen und nur den spannenden Kern der Geschichte wiederzugeben.

Immer wieder macht der Autor, während er die Brautprinzessin "nacherzählt", Breaks in der Story, um zu begründen, warum er was an dieser Stelle weggestrichen hat.

Und Ihr, liebe Leute, die das Buch vielleicht aus lest: Macht nicht den Fehler, die Einführung und diese Passagen zu überspringen! Genau das ist das, was dieses Buch wirklich lustig macht, denn der Autor William Goldman erzählt das so echt und originell und mit einer ordentlichen Prise Selbstironie, das man immer wieder schmunzeln muss. Vor allem, wenn er so subtil über seine Frau herzieht oder T.S. Morgenstern wegen seinem Schreibstil fertigmacht.

Nicht zu vergessen natürlich die armen Protagonisten Butterblume (die Brautprinzessin) und Westley sowie ihre liebenswürdigen Entführer, die so lieb und sympathisch und doch auch unglaublich doof und naiv sind, das es einfach nur Spaß macht, die Geschichte zu lesen, auch wenn sie, wie ich finde, ein bisschen zwischen der wahren Geschichte des Autors untergeht. 

Übrigens wurde die Story in den 80er Jahren tatsächlich verfilmt, und wer noch etwas mehr über dieses Buch wissen möchte, dem sei auch der Wikipedia-Artikel dazu empfohlen: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Brautprinzessin um die Hintergründe besser zu verstehen.

Das Buch stammt eigentlich aus dem Jahr 1973, wurde aber 2016 vom Verlag nochmal neu aufgelegt und hat überhaupt nichts altmodisches, sondern ist zeitlos modern ( Märchen können ja eigentlich sowieso nie aus der Mode kommen, oder?)

Also, wer mal ein sehr humorvolles, intelligentes Buch mit einem erfrischend neu geschriebenen Märchen lesen will, ist hier sehr gut bedient - auch hier kann ich nur 5 von 5 Rezisternchen geben, alles andere wäre unfair.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen