Freitag, 20. Januar 2017

Rezension [Das vierte Siegel - Liane Sons]







Titel: Das vierte Siegel
Autor: Liane Sons
Verlag: Knaur
Seiten: 880
Preis: € 14,99





Inhalt:



Um auf den Thron zu kommen macht Camora alles was dazu nötig ist und lässt den Großkönig und seine komplette Familie umbringen.
Natürlich leisten die Freien Reiche Wiederstand und erhoffen sich nach einer alten Prophezeiung hilfe....
Genau diese Hilfe soll von 3 Erben kommen. Doch diese 3 "Helden" sind alles andere wie man sich vorstellt.
Ein Krieger der lieber trinkt und sich mit leichten Frauen einlässt, eine hochnäsige Magierin und ein absolut weltfremder Weiser.
Um das Chaos zu verhinden müssen sich die 3 nicht nur gegen Camora stellen...

Beurteilung:



Mit "Das vierte Siegel" ist hier ein sehr gelungener High Fantasy Roman entstanden. 

Allerdings spielt diese Geschichte nicht in einer Fantasy Welt wie wir sie von vielen anderen kennen, sondern mehr in einer mitteralterlichen. 
Auch finden wir hier keine bekannten Wesen wie Orks, Zwerge etc., dies war wirklich erfrischend.
Viele Autoren bescheiben die Welt in der wir uns befinden sehr genau, was mir auch meistens wirklich gefällt, hier ist es nicht so. 

ABER! 

Absolut kein negativ Punkt, ganz im Gegenteil, wir finden in diesem Buch so viel zwischenmenschliches das alles andere auch wirklich unnötig wäre.
Wir lernen die 3 Personen um die es hauptsächlich geht so gut kennen, wie sie lernen über sich hinaus zu wachsen und zu einer Einheit zerschmelzen.

Was mich an diesem Buch bzw an dem Schreibstil der Autorin sehr fasziniert hat, normal freunde ich mich nocht so schnell mit "Nebenpersonen" an, aber hier wurde diese so toll beschrieben und mit eingebaut in das ganze Geschehen das wirklich jeder einzelne Charakter einem ans Herz wachsen kann, okay mit einer Ausnahme, aber wer mag schon den Bösewicht?!

Aber nun mal zu den Siegelerben...

Caitlin, eigentlich hat sie alle Charakterzüge die ich an einem Menschen nicht sonderlich mag, aber ich liebe sie...man muss sie mögen, obwohl sie echt ein verzogenes Gör ist. Sie ist so selbstverliebt, arrogant und nervig, aber trotzdem mag man sie...seltsam wie die Welt manchmal spielt. Nie hätte ich gedacht das gerade dieser Charakter mein Herz gewinnen wird.

Rhonan, ja was soll man über ihn sagen, er wirkt alles andere als ein Held der die Welt retten soll. Doch er ist stark und dies weiß er auch, allerdings ist er ein wirklicher Rüpel und das lässt er auch jeden merken.

Gideon ist genau das zwischending, er versucht immer zwischen Caitlin und Rhonan etwas ruhe zu bringen, denn die zwei können ja so gar nicht miteinander.  Gideon ist ein Charakter der wirklich ruhe in alles bringt, obwohl er selbst Angst hat.

Von mir bekommt dieses Buch 5 von 5 Sternen

Absolut lesenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen