Freitag, 13. Januar 2017

Rezension: "Der Schatz der gläsernen Wächter" von Dane Rahlmeyer

Titel: Der Schatz der gläsernen Wächter
Autor: Dane Rahlmeyer 
Verlag und Infos: SP, Homepage Dane Rahlmeyer
TB, 428 Seiten
Preis: 12,98 €
Genre: Steampunk, Fantasy
Reihe: Ja, Band 1

Der Schatz der gläsernen Wächter - Dane Rahlmeyer


Inhalt 

Die junge Archäologin Krisstenja Odwin ist auf der Suche nach der geheimnisvollen Insel Dalahan - und Ihrer Mutter Bria, die vor 3 Jahren auf auf die gleiche Suche gegangen ist.

Eigentlich fehlen ihr die Mittel, aber eine reiche Baronin ist auf sie aufmerksam geworden und finanziert ihr die Reise, da sie auf einer Auktion einen geheimnisvollen Hinweis auf die Insel ersteigert hat, der den  Weg zu weisen scheint  - nicht ganz uneigennützig, wie sich im Verlauf der Reise herausstellt. Der Assistent der Baronin, der junge Lian, geht mit Bria auf die abenteuerliche Luftschiff-Reise, und muss bald zwischen seiner Zuneigung zu Kriss und seiner Loyalität zur Baronin wählen...

Die beiden müssen sich mit Ihrer Mannschaft vielen Rätseln stellen - und schneller sein als die Konkurrenz, die aus eigennützigeren Zielen das gleiche Ziel zu verfolgen scheint.

Hinter all dem steht die Jagd nach dem Aelon-Element, dass 3000 Jahre für technischen Fortschritt gesorgt hat und magische Gegenstände, sowie leider auch Waffen, möglich machte. Doch das Aelon scheint auf der ganzen Welt erloschen - auf Dalahan erhoffen sich Brias Feinde, neue Vorräte zu finden, um die Vorherrschaft auf dem Planeten zu erhalten. Doch auch in den eigenen Reihen scheint es Personen zu geben, die nicht ganz dieselben Ziele verfolgen wie Kriss.

Wer wird den Wettlauf mit der Zeit gewinnen? 


Beurteilung 

Nach einiger Zeit habe ich mich mal wieder für ein Selfpublisher-Buch entschieden, da mich der Titel und der Klappentext begeistert haben.

Und tatsächlich ist "Der Schatz der gläsernen Wächter" das Lesen absolut wert! Ein wundervoll bunter und spektakulärer Fantasyroman mit tollen Steampunk-Elementen, der einem eine neue, fantastische Welt eröffnet und mit sehr fantasievoll ausgestalteten Dingen und Wesen nicht geizt.

Dane Rahlmeyer hat hier mit der liebenswerten Chris und dem ungebildeten, aber großherzigen Lian zwei tolle Protagonisten erschaffen, die man einfach mögen muss, und der Mix aus Steampunk, Altertum und Fantasywelt übt beim Lesen einen einzigartigen Reiz aus, der einen komplett in die Geschichte eintauchen lässt.

Das Buch lässt sich hervorragend lesen, ein sehr angenehmer Schreibstil und überhaupt nicht zu unterscheiden von Büchern bekannterer Autoren, könnte sich dieser Roman auch in jedem Verlag locker sehen lassen.

Für den Schatz der gläsernen Wächter gibt es daher von mir mit einem großen Dank für das schöne Lesevergnügen 5 von 5 Sterne, und die Fortsetzung, die es bereits im Handel gibt, "Das Schwert der todlosen Königin", wird auf jeden Fall gelesen! 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen