Dienstag, 28. Februar 2017

Rezension: "Nachtstimmen - die Banfhile-Chroniken" von Anne Amalia Herbst


 

Titel: Nachtstimmen - die Banfhile-Chroniken Band 1
Autor: Anne Amalia Herbst
Verlag und Info:Lysandra Books Verlag
TB, 499 Seiten
Preis: 14,90 €
Genre: Erotic Fantasy
Reihe: Ja, Band 1

Nachtstimmen - die Banfhile-Chroniken Band 1

Anne Amalia Herbst



Inhalt
Anne lebt mir ihrem Baby und den zwei älteren Zwillingen sowie ihrem
Mann Sebastian in einer ziemlich festgefahrenen Beziehung. Beide sind
voneinander enttäuscht und Anne zusätzlich frustriert, da ihr ihr Job
durch die Babypause sehr fehlt.

Sie lenkt sich ab mit einem Online-Fantasy-Rollenspiel, in dem sich
Vampire, Hexen, Magier, Zwerge, Ritter und andere Fantasiegestalten ein
geschriebenes Fantasyszenario liefern.

Nebenher lernt sie ihre Gegenspieler über einen Chat kennen - unter
anderem ihren Hauptmitspieler, den Darklord. Schnell stellt sie fest,
dass sie und der Darklord seelenverwandt zu sein scheinen und ziemlich
ähnliche Schicksale in ihrem reellen Leben teilen.

Ehe sie es sich versieht, werden die Chats mit dem Darklord der Dreh-
und Angelpunkt in Annes Leben. Und in den Chatgesprächen sprechen beide
sehr offen - über ihre seelischen, und auch über ihre körperlichen
Bedürfnisse.

Anne sieht sich in einer Zwickmühle: Soll sie sich mit dem Darklord
treffen und damit ihre Ehe und ihr bekanntes Leben aufs Spiel setzen?


Beurteilung

Ja, also dieses Buch ist, wie soll ich sagen, anders. Das Cover und der
Titel haben mich irgendwie etwas anderes erwarten lassen. Die
eigentliche Handlung hat mit Fantasy nicht viel zu tun.

Im Buch wird immer wieder gewechselt zwischen der Beschreibung von
Annes Leben und ihren Gesprächen mit dem Darklord, und dem
Onlinerollenspiel, das wir in seinem kompletten Verlauf immer wieder als
"Break" verfolgen dürfen.

Ob Leser, die noch niemals ein Online- bzw. ein Rollenspiel mitgemacht
haben, damit etwas anfangen können, bin ich mir nicht sicher. Es handelt
sich eigentlich um zwei komplett voneinander unabhängige Erzählstränge -
das Onlinerollenspiel hat für mein Verständnis nicht viel mit der
Entwicklung zwischen Anne und dem Darklord zu tun und hätte eigentlich
auch weggelassen werden können, zumindest in diese Ausführlichkeit.
Klar, es bringt Flair in die Geschichte und ist auch gut geschrieben,
aber ich persönlich fand diese Breaks eigentlich eher lästig und musste
mich zwingen, sie ebenfalls von A bis Z zu lesen, um nicht am Ende etwas
zu verpassen, das für die Handlung wichtig ist.

Dahingegen fand ich die Geschichte von Anne und dem Darklord total
spannend. Super beschrieben und ich habe mich dabei erwischt, wie ich
immer wieder nach Neuigkeiten lechze. Der Darklord und auch Annes Mann
Sebastian sind mir auch nach der Lektüre immer noch zu großen Teilen ein
Rätsel, weshalb ich dem Folgeband schon entgegenfiebere.

Anne dagegen wird sehr detailliert beschrieben und ich kann sie absolut
verstehen, obwohl ich keine Kinder habe - ich glaube, jeder, der sich
schon mal unverstanden oder einsam oder unglücklich in einer Beziehung
gefühlt hat, kann sich in Anne hineinversetzen und in die Zwickmühle, in
der sie sich befindet.

Das Buch soll ja ein erotischer Fantasyroman sein - ja, in den Chats
geht es teilweise richtig heiß her und ich finde die Szenen auch
ansprechend beschrieben, aber es ufert jetzt nicht aus, so dass man das
Buch auch ruhig zur Hand nehmen kann, wenn man, wie ich, eigentlich
nicht auf Erotikromane steht.

Während ich mich über die ganzen 500 Seiten gefragt habe, warum dieses
Buch als Fantasyroman verkauft wird, wurden meine Fragen auf den letzten
20 Seiten beantwortet. Hier nimmt das Buch nochmal richtig Fahrt auf und
lässt einen mit einem richtig fiesen Cliffhanger zum Folgeband
"Zwillingsseelen" (den es glücklicherweise schon gibt) hängen und lässt
einen auch erahnen, dass das Fantasyelement auch außerhalb des
Onlinerollenspiels noch an Bedeutung zunehmen wird.

Von mir bekommt "Nachtstimmen" 4 von 5 Sternchen und ich bin gespannt,
ob mich der Folgeband noch mehr in seinen Bann ziehen kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen