Montag, 5. Juni 2017

Rezension: "Die Feenjägerin - das verbotene Königreich" von Elizabeth May

Titel: Die Feenjägerin - Das verbotene Königreich
Autor: Elizabeth May
Verlag und Info: Heyne Verlag 
TB, 480 Seiten
Preis:;14,99 €
Genre: Fantasy
Reihe: Ja, Teil 2 

Die Feenjägerin - das verbotene Königreich  -  Elizabeth May


Inhalt
Aileana, die Feenjägerin, wurde beim Versuch, das Siegel der gefangenen
Feen zu erneuern, gefangen genommen. Lonnrach, ein mächtiger Feenfürst,
hält sie fern von allen anderen Lebewesen gefangen und quält sie.

Als ihr die Flucht nach langer Zeit mit Hilfe Ihrer Freunde gelingt,
findet sie ihr zu Hause in Schutt und Asche vor. Die Menschen mussten
fliehen und waren gezwungen, eine Zweckgemeinschaft mit den verhassten
Feen einzugehen - die nicht immer störungsfrei verläuft.

Was kann Aileana tun, um das Ende von allem abzuwenden? Sie weiß nicht,
ob Sie Kiaran noch trauen kann. Weiterhin wird sie von Lonnrach
verfolgt. Ihre beginnende Beziehung zu dem Dunkelelf Kiaran scheint
keine Zukunft zu haben.

Die Situation ist völlig verzwickt, doch Aileana schöpft Hoffnung, als
sie erfährt, das einige Ihrer Freunde die letzten Monate überlebt haben,
und sie nimmt den Kampf gegen die Feen von Neuem auf. Doch diesmal steht
ihr ein mächtigerer Gegner entgegen als Sorcha,die Mörderin Ihrer
Mutter: Die tausende von Jahren alte Herrscherin aller Feen selbst, die
der Legende in einer Welt jenseits der Realität überdauert und die
Fäden spinnt.

Auf dem Weg zum finalen Kampf erfährt Aileana viel über die Geschichte
von Kiaran und den anderen Feen, mit denen sie in Berührung kommt - auch
Dinge, die ihr Weltbild völlig auf den Kopf stellen.

Ob Aileana stark genug ist, aus dem Kampf zwischen diesen beiden
Völkern mit den Menschen als Siegerin hervorzugehen?


Beurteilung

Die Feenjägerin - das verbotene Königreich ist auf jeden Fall mal
wieder super geschrieben. Es liest sich einfach wunderbar leicht.
Aileana ist eine extrem gut und detailliert dargestellte Protagonistin,
die viel Tiefe hat und die man einfach gern haben muss.

Von den anderen Protagonisten mochte ich am liebsten Aithinne - über
sie hätte ich gerne noch mehr erfahren. Ein faszinierender Charakter,
der Aileana gar nicht so unähnlich ist. Am besten gefallen hat mir die
Geschichte von der Entstehung der Falknerinnen und auch die Mortair -
faszinierende Geschöpfe, die mich ein bisschen an Transformers erinnert
haben :-)

Die Bilder, die hier mit Worten "gemalt" wurden, um den Zustand und die
Optik der Schauplätze zu beschreiben, fand ich wie schon in Band 1
einmalig. Das ist der Autorin in diesen beiden Büchern wirklich selten
gut gelungen. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen, sowohl den
Anblick der "realen" Welt, als Aileana aus dem Feengefängnis entkommen
kann, als auch die Schauplätze auf der anderen Seite in der Welt der
Feen. Ich könnte mir das ganze richtig gut als Filmumsetzung vorstellen
mit bombastischen Bildern - das wäre episch!

Zum Ende hin hat sich die Entwicklung der Geschichte allerdings sehr in
die Länge gezogen, die letzten 100 Seiten des Buches musste ich mich ein
bisschen quälen - das hätte man sicherlich etwas straffen können. Da
wird mir das ganze doch ein wenig zu rührselig.

Ich finde es sehr schade, das bislang wohl keine Fortsetzung mehr in
Sicht ist, denn ich denke die hier gestrickte Welt bietet unglaublich
viel Potential für Geschichten in alle möglichen Richtungen, es wäre
eine Verschwendung, dies ruhen zu lassen, und ich hoffe sehr, das es
noch irgendwann weitergeht!  


Fazit: Sehr gelungene Fortsetzung, die man aber etwas hätte straffen können. Das Buch bekommt von mir dennoch 5 von 5 Rezisternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen