Samstag, 2. September 2017

Rezension: "Eisphönix" von Julia Zieschang (Phönix-Saga Teil 2)

Titel: Eisphönix
Autor: Julia Zieschang
Verlag und Info: Impress by Carlsen
TB, 198 Seiten
Preis: 12,99 €
Genre: Urban Fantasy
Reihe: Ja, Band 2 der Phönix - Saga 


Eisphönix - Julia Zieschang 


Inhalt 

Caro findet sich nun bei den Eisphönixen wieder und scheint vom Regen in die Traufe geraten zu sein: Auch dort wird sie bevormundet und hat keinen freien Willen.

Auf irgendeine Weise scheint sie der Schlüssel im jahrhundertealten Kampf zwischen Feuer und Eis zu sein, doch sie hat keine Ahnung, wieso. Und sie fühlt sich von Vincent verraten und verkauft - hat er sie doch, sobald er von ihren besonderen Fähigkeiten erfuhr, nur noch mit Abscheu behandelt.

Doch sie schafft es, sich aus ihrem emotionalen Abwärtsstrudel herauszureißen und beschließt,
einen Weg zu finden, um den ewigen Krieg zwischen den Phönixfamilien zu beenden. Als sie allerdings mehr über ihre Familie und ihre Vergangenheit erfährt, und was die Familien einander schon angetan haben, gerät ihre Zuversicht ins Wanken.

Kann sie es schaffen? Wer die Guten und wer die Bösen sind, scheint ihr anfangs klar, doch je mehr sie erfährt, desto mehr verzweifelt sie...


Beurteilung 

"Eisphönix" hat mir noch besser gefallen wie der Beginn der Saga mit "Feuerphönix". Die Geschichte nimmt hier deutlich an Fahrt auf und durch die Eisphönixe kommen noch einige interessante Wendungen und Charaktere hinzu.

Auch Caro, Vincent und Caros Freundinnen gewinnen an Authentizität, man lernt sie in diesem Band etwas besser kennen und dadurch werden sie einfach authentischer, sie bekommen Ecken und Kanten und ich konnte sie gerade dadurch, dass die weißen Westen teilweise Flecken bekamen, einfach besser leiden, weil sie alle irgendwie menschlicher und nachvollziehbarer wurden.

Vor allem finde ich gut, dass die Familienverhältnisse zwischen den Phönixen etwas klarer werden und man auch endlich ein paar Hintergründe erfährt - und was wir da erfahren, ist finde ich eine absolut geniale Idee der Autorin gewesen, ohne hier zuviel verraten zu wollen.

Das Einzige, was ich ein bisschen schade finde ist, dass man aus der Kombination der Buchtitel und einiger Situationen in Band 1 ziemlich schnell folgern kann, in welche Richtung die Story weitergeht - hier hätte ich mir etwas weniger Vorhersehbarkeit gewünscht, das hätte die Spannung noch gesteigert. 

Das Ende ist natürlich wieder ein Cliffhanger, da die Reihe ja noch weitergehen soll, und lässt wahrscheinlich mehr Fragen offen, als man Antworten bekommen hat, aber das Ende macht richtig Lust weiterzulesen und ich hoffe, es dauert nicht allzu lange, bis der dritte Band erscheint! 

Mein Fazit zu dieser Fortsetzung: Band eins war schon gut, aber Eisphönix ist einfach bunter, rasanter, abwechslungsreicher und vielfältiger und somit in Null Komma nichts weggelesen - eine absolute Steigerung und bekommt daher von mir auch 5 von 5 Rezisternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen