Dienstag, 12. September 2017

Rezension" Erschüttert - Die Chronik des eisernen Druiden 7" von Kevin Hearne

Titel: Erschüttert - die Chronik des eisernen Druiden
Autor: Kevin Hearne 
Verlag und Info: Hobbit Presse (Klett-Cotta)
TB, 412 Seiten
Preis: 16,95 €
Genre: Fantasy
Reihe: Ja, Band 7

Erschüttert (Die Chronik des eisernen Druiden 7) - Kevin Hearne


Inhalt 

Granuaile und Atticus stellen fest, dass es niemand anders als Atticus' Erzdruide ist, den ihnen die Morrigan als "Abschiedsgeschenk" von der Zeitinsel überlassen hat. 

Doch für ein gemütliches Kennenlernen bleibt keine Zeit: Atticus muss dringend herausfinden, wer ihm nach dem Leben trachtet, und Granuaile wird von der Hexe Laksha zur Hilfe gerufen, da
ihr Vater offensichtlich in Indien etwas ausgegraben hat, das besser verborgen geblieben wäre.

Und so muss sich Granuaile mit virulenten Dämonen rumschlagen, um ihren Vater zu retten, Atticus' Erzdruide muss feststellen, dass die Rollen zwischen Lehrer und Schüler vertauscht wurden, und um diesen Aufgaben gerecht zu werden, müssen die Druiden wieder einmal mehrere unmöglich erscheinende Aufgaben meistern. 

Beurteilung 

Wahnsinn, schon der siebte Band der Reihe um den eisernen Druiden. Ich hätte beim ersten Band nie gedacht, dass die Reihe so weit gehen wird und dass es mir von Band zu Band besser gefallen wird. 

In "Erschüttert" kommt wieder richtig Schwung in die Sache, da jetzt schon drei Druiden in der Welt unterwegs sind, die eine unschlagbare Truppe bilden, und auch Oberon hat durch die Wolfshündin Orlaith eine Gefährtin gefunden, die aber die mentale Kommunikation mit ihm und den Menschen immer noch üben muss. 

Nich fehlen dürfen natürlich auch wieder die niedlichen Elementare, die sich durch ihre goldige Art zu kommunizieren ja besonders in meinem Herz festgesetzt haben, leider spielen die ja immer nur eine kleine  Rolle, aber ich finde die so herzig! 

Und natürlich Oberon, der mit seiner Wurstliteratur hoch hinaus will. Über einen Mangel an komischen Situationen und Siuationskomik können wir uns auch in Erschüttert wirklich nicht beklagen. Ich würde sogar soweit gehen, dass das bis jetzt der beste Band in der Reihe ist. 

Owen, Atticus' Erzdruide, ist ein kauziger und schrulliger Typ, der aber leider auf der Zeitinsel die letzten 2000 Jahre verpasst hat und dadurch einiges aufzuholen hat. Natürlich treffen wir auch in diesem Band wieder ein paar Götter, Feen und sonstige Wesen, die dürfen nicht fehlen. 

Leider gibt es nicht nur Happy Ends - aber ein offenes Ende, das uns auf das baldige Erscheinen eines achten Bands der Reihe hoffen lassen kann. 

Hearne wird von Band zu Band besser und sein Einfallsreichtum ist schier unerschöpflich - in diesem Band gibt es überhaupt keine langweiligen Stellen, das Buch ist ruck zuck durch. 

Um es mit Oberons Worten zu sagen: "Die Vervollkommnung des Lebens erreicht man wie bei der Vervollkommnung der Wurst durch die Würze. Sie muss im Geschmack und in der Stärke variieren, wenn sie uns nähren und von uns geschätzt werden soll." 

Mein Fazit: Der stärkste Teil der Reihe - und damit verdiente 5 von 5 Rezisternchen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen