Mittwoch, 4. Januar 2017

Rezension [Die Magie seiner Majestät - Zen Cho]






Titel: Die Magier Seiner Majestät
Autor: Zen Cho
Preis: € 9,99
Seiten: 447
Verlag: Knaur

Unter mysteriösen Umständen kommt der königliche Magier Englands ums Leben...sein Nachfolger ist niemand anderes als sein Sohn Zacharia. 
Böse Stimmen behaupten er selbst habe seinen Ziehvater umgebracht um an die "Macht" zu kommen.
Man will den neuen königlichen Magier natürlich seine Arbeit machen lassen, doch auch einige Mordanschläge passieren...aus diesem Grund will Zachari London erstmal verlassen, aber auch um herauszufinden warum die Magie mehr und mehr schwindet.
Auf seiner Reise begegnet er Prunella, die eigentlich als Frau der Magie abschwören sollte, doch sie ist so begabt das sie nicht im Traume daran denkt dies zu tun. 
Ganz im Gegenteil, kommt sie in die Lage die Magie für Frauen wieder zu erleichtern.

Beurteilung:



Das Cover des Buches finde ich super schön gestaltet, mich persönlich zieht sowas magisch an. 
Die kleinen Details die zu sehen sind finde ich sehr schön, auch der Klapptext liest sich super und macht Lust auf mehr.
Dies lässt allerdings im Buch etwas nach, leider, der Schreibstil hat mir das lesen echt etwas schwer gemacht und ich musste ab und an die Sätze immer und immer wieder lesen.

(Bitte davon nicht abschrecken lassen)

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, für meinen Teil mochte ich allerdings Zacharia nicht sonderlich gerne. 
Er kam mir sehr distanziert und irgendwie kalt rüber, er will nicht so recht aus sich rauskommen und man wünscht sich er würde teilweise mehr von sich geben.

Ganz im Gegenteil zu Prunella, sie hat mir echt den Funken Hoffnung gegeben, eine toller Charakter, so herrlich ehrlich und frei Schnauze. 
Sie sagt was ihr auf der Zunge liegt und nimmt kein Blatt vor den Mund.

Was mich auch etwas ins hadern gebracht hat waren die Erklärungen zur Magie, wer darf Magie ausüben, welche Regeln gibt es etc., mir selbst wurde das etwas zu sehr in die Länge gezogen so das ich etwas gebraucht habe bis ich bei allem den Durchblick hatte.

An sich ist Die Magie seiner Majestät ein wirklich lesenswertes Buch auch wenn man etwas braucht um in die Geschichte zu kommen.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen