Montag, 21. Oktober 2019

Rezension: "The Extinction Cycle 4 - Entartet" von Nicholas Sansbury Smith

Titel: The Extinction Cycle Buch 4: Entartet
Autor: Nicholas Sansbury Smith
Verlag und Info: Festa Verlag 
Wertung: 5/5 Sterne
TB, 480 Seiten
Preis: 13,99 €
Genre: Dystopie
VÖ: 2018
Reihe: Ja, Band 4
© Festa Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

The Extinction Cycle, Buch 4: Entartet - Nicholas Sansbury Smith


Inhalt 

Ein weiteres Mal wollen die stark angeschlagenen Reste des amerikanischen Militärs und der Wissenschaftler sich zusammentun und mit Kampfkraft und einem neuen Wirkstoff einen vernichtenden Schlag gegen die Abartigen führen.

Doch alles scheint vergeblich, denn eine unfassbare Entdeckung zwingt die Überlebenden, sämtliche Planungen zu vergessen: Die Abartigen entwickeln sich rasend schnell weiter - und sie pflanzen sich fort. Um zu verhindern, dass die Weiterentwicklung der Abartigen so schnell verläuft, dass der neue Wirkstoff nicht mehr funktioniert, müssen sich die letzten verbleibenden Soldaten auf ein Himmelfahrtskommando begeben. 

Die Chancen der Menschheit sinken stündlich, und dennoch finden noch politische Machtspielchen statt, die alle zusätzlich belasten. Kate, Beckham und ihre Teams verlieren fast den Mut, doch dann gibt es doch noch etwas, für das es sich zu kämpfen lohnt...

Samstag, 19. Oktober 2019

Bericht von der BuCon 2019




Bericht von der BuCon 2019

 
Seit Jahren habe ich es mir vorgenommen, dieses Jahr zum ersten Mal geschafft: Die BuCon in Dreieich bei Frankfurt am Main zu besuchen.

Direkt am Eingang wurde man während des Wartens auf den Einlass stilgerecht begrüßt und es wurden gleich mal Lesezeichen und Postkarten mit dem Hinweis auf eine Lesung verteilt. 

Direkt um 10 ging es dann auch los und es ging angenehm zügig, denn es ist natürlich kein Vergleich zur FBM oder LBM: Auf dem Buchmesse Convent waren wohl insgesamt maximal 1000 Besucher, inklusive der Verlage und Autoren. 

Das Event findet immer im Bürgerhaus Dreieich statt, das aus mehreren Raumkomplexen besteht. Im großen Foyer und der Halle befinden sich mehrere Dutzend Aussteller, (Klein-)Verlage, Autoren und Autorennetzwerke. 


Die Parkplatzsituation ist übrigens völlig unproblematisch, es gibt einen großen "Wald- und Wiesenparkplatz" ca. 1 Minute Fußweg vom Bürgerhaus entfernt, der total ausreicht. Auch direkt vorm Bürgerhaus sind Parkplätze, aber die sind relativ schnell voll. 

In den einzelnen Räumen (die lustige Namen hatten wie Panic Room, Transporterraum & Co.) fanden dann die Lesungen statt. Es waren glaube ich 7 Räume mit stündlich wechselndem Programm durchgehend von 11-20 Uhr in jedem Raum - man konnte sich wirklich schwer entscheiden.

Bevor um 11 Uhr für mich gleich die erste Lesung losging, habe ich gleich mal ein paar Stände besucht. 

Dabei unter anderem die Damen vom Chaospony Verlag(links) und die liebe Sandra Baumgärtner (rechts), die mit "Machwerk" nun einen eigenen Verlag unter anderem auch für ihre eigenen Werke aufbaut, und die beiden jungen Autorinnen Tanja V. Ahrens und Eva Maria Höreth, die Ihre Buchreihen (siehe Bild Mitte) schön präsentiert haben und die beide echt total herzig sind.


Über einzelne Bücher werde ich natürlich nochmal gesondert berichten! Heute soll es um den Gesamteindruck gehen. An beiden Ständen hatte ich wirklich tolle Gespräche mit den sympathischen Verlegerinnen und Autorinnen. 

Bevor ich viel weiter schauen konnte, ging es auch schon zur ersten Lesung beim Leseratten Verlag. Die Lesung war eine Kombi aus "Vikings of the Galaxy", "German Kaju", verschiedene Autoren von Kurzgeschichten aus beiden Büchern haben Teile Ihrer Geschichten vorgelesen, und ein bisschen Werbung für die aktuell in Planung befindliche Anthologie "Waypoint FiftyNine", zu der es auch noch eine Gesangseinlage vom Verleger Marc Hamacher, Günter Kienle und Jörg Fuchs Alameda gab! 

 Zur Lesung von German Kaju gab es auch noch ein äußerst ausdrucksvolles Monster zu bestaunen, das wohl zum Glück keinen Hunger hatte - alle Zuhörer kamen mit heiler Haut aus dem Raum, soweit ich das beurteilen kann. 

Als kleine Belohnung gab es von Marcs liebenswerter besseren Hälfte danach am Stand des Leseratten Verlags auch noch ein Stück "Schnittergarn-Kuchen" serviert, der ziemlich lecker war! 


Nachdem das gute Stück (eigentlich viel zu Schade zum Essen, oder??) verschlungen war, ging es wieder weiter durch die Hallen. Leider habe ich nicht von allen Ständen Bilder machen können.

Es ist schon erstaunlich - da alle so nett und aufgeschlossen waren und es so vieles zu bestaunen gab, weil ich auf der BuCon viel mehr Neues für mich gefunden habe als auf der riesigen Buchmesse, habe ich es kaum geschafft, an allen Ständen alles anzuschauen.

Es wird wie gesagt sicherlich ein paar Tage in Anspruch nehmen, bis ich Euch alle meine Anschaffungen gezeigt habe - und ich habe noch jede Menge Fotos und Verlagsprogramme mit mit Büchern, die noch auf die Wunschliste kommen, denn da hätte ich heute wirklich arm werden können.

Zwischendrin gab es natürlich noch ein paar nette Begegnungen - wirklich gefreut habe ich mich, den sehr lieben Jörg Fuchs Alameda und seine Frau endlich mal persönlich kennenzulernen und Ann-Kathrin Karschnik, die ich gefühlt seit Jahren über Facebook kenne, aber noch nie getroffen habe.



Nachdem ich mich beim praktisch gegenüberliegenden Bäcker mit einem ordentlichen Latte Macchiatto und einem Snack gestärkt hatte, ging es noch in eine Lesung, die mich besonders interessiert hat:
 
 Judith C. und Christian Vogt haben aus Ihrem Roman "Wasteland" vorgelesen, der als nächstes bei mir auf dem Bücherstapel liegt. Die beiden waren echt extrem unterhaltsam und locker und haben mir total Lust auf das Buch gemacht. Gleichzeitig hat auch James A. Sullivan aus "Stadt der Symbionten" vorgelesen. 


Ich hab noch viele weitere gute Gespräche geführt, konnte hoffentlich auch ein paar Kontakte knüpfen und bin gespannt, ob die eine oder andere Zusammenarbeit dabei herauskommt :-) 

Bleibt mir nur zu sagen: Ein toller Tag, und hätte mein Kreislauf mitgemacht, wäre ich gern noch länger geblieben, so habe ich gegen 16 Uhr die Segel streichen müssen.

Es gab noch so viel mehr zu hören und zu entdecken - ob ich die großen Buchmessen 2020 mache weiß ich noch nicht, aber auf der BuCon bin ich auf jeden Fall dabei! 

An alle die ich getroffen habe, vielen Dank, es hat mir großen Spaß gemacht und war ein toller Tag! 

Die Buchfee
















Freitag, 18. Oktober 2019

Rezension: "Der Fluch der Familie Grace" von Laure Eve



Titel: Der Fluch der Familie Grace
Autorin: Laure Eve
Verlag und Info: S.Fischer Verlage
Wertung: 5/5 Sterne 
HC, 352 Seiten
Preis: 18,99 €
Genre: Jugendbuch, Mystery
VÖ: 2019
Reihe: Band 2 
© S.Fischer Verlage 

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Der Fluch der Familie Grace - Laure Eve 


Inhalt 

Wolf, der beste Freund der Grace-Geschwiester, ist dank River von den toten zurückgekehrt und erholt sich. Doch es kristallisiert sich immer deutlicher heraus, dass irgendetwas mit ihm nicht stimmt.

Die Geschwister versuchen ihrer Geschichte auf den Grund zu gehen und bekommen dabei heraus, dass ihre Vermutungen in Bezug auf River und ihre Kräfte zum Teil zwar richtig sind, die Hintergründe aber völlig anders sind als sie vermutet haben.

Und: All das ist schon mal passiert .... Wieso sich die Ereignisse zu wiederholen scheinen, was ihre Eltern wirklich vor ihnen verbergen und ob sie die Kraft haben, sich dem zu stellen, das versuchen die Geschwister Summer, River und Fenrin herauszufinden - mit Hilfe ihrer Freunde.

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Rezension: "Der Store" von Rob Hart

Titel: Der Store
Autor: Rob Hart
Verlag und Info: Heyne Verlag
Wertung: 5/5 Sterne
HC, 590 Seiten
Preis: 22,00 €
Reihe: nein
VÖ: 2019
Genre: Dystopie
© Heyne Verlag

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Der Store - Rob Hart 


Inhalt 

Paxton und Zinnia sind zwei von vielen Menschen, die, da nichts mehr anderes übrig bleibt, Jobs beim Riesenkonzern "The Cloud" annehmen - aber mit ganz unterschiedlichen Zielen. 
Beide müssen sich erstmal mit dem System zurechtfinden, aber während Paxton darum kämpft, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, wird Zinnia von ganz anderen Zielen getrieben.

Als die Beiden sich näher kennenlernen, und ihre Ansichten über die Welt austauschen, müssen sie damit leben, dass ihre Überzeugungen ins Wanken geraten und ihre Ziele in Frage stellen. 

Doch in einem sind sich beide einig: Nicht alles, was Cloud vorgibt, ist so wie es scheint....

Montag, 14. Oktober 2019

Rezension: "Ashes and Souls - Schwingen aus Rauch und Gold" von Ava Reed

Titel: Ashes and Souls - Schwingen aus Rauch und Gold
Autorin: Ava Reed
Verlag und Info: Loewe Verlag
Wertung: 5/5 Sterne
HC, 384 Seiten
Preis: 18,95 €
Reihe: Band 1
Genre: Paranormal Romance
VÖ: 2019
© Loewe Verlag

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
 

Ashes and Souls - Ava Reed 

Inhalt 

Nach dem Tod ihrer Mutter reist Mila nach Prag, um nach Spuren ihrer Vergangenheit zu suchen. Sie lässt nicht viel zurück, denn da sie anders ist als andere Menschen, bleiben ihre Freunde nie lang, und so ist sie recht einsam. 

Während in einer anderen Sphäre ein Wesen namens Tariel seit vielen Jahren auf der Suche nach einem Fehler im System ist, den es zu eliminieren gibt. Als die Zusammenhänge klar werden, tun sich einige emotionale Zwickmühlen auf - und andere werden auf den Plan gerufen.... 

Wie dünn der Faden ist, an dem Milas Leben - und vielleicht auch das vieler anderer - hängt, ist beiden in dem Moment noch alles andere als klar. 

Sonntag, 13. Oktober 2019

Rezension: "Novembers Tränen" von Mina Teichert

Titel: Novembers Tränen
Autorin: Mina Teichert
Verlag und Info: Ueberreuter Verlag
Wertung: 5/5 Sterne 
HC, 420 Seiten
Preis: 17,95 €
Genre: Fantasy
Reihe: nein
VÖ: 2019
© Ueberreuter Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Novembers Tränen - Mina Teichert 


Inhalt 

Die jugendliche November hat eine magische Gabe: Ihre Tränen. Doch sie sind gefährlich und November empfindet sie als einen Fluch, so dass sie beherzigt, was ihr seit frühester Kindheit mitgegeben wird: Weine nicht, November. 

Doch als sie merkt, dass ihre Gabe mit Gewalt missbraucht werden soll, muss sie aus dem Kloster, in dem sie aufwächst, fliehen, und lernt auf einmal viel über ihre Vergangenheit und ihresgleichen und das es viel mehr gibt, als man ihr erzählt hat. 

November und ihre Freunde werden verfolgt, doch als das Maß voll ist, beschließen sie, zurückzuschlagen. 

Samstag, 12. Oktober 2019

Rezension: "One year after - Die Welt ohne Strom" von William R. Forstchen

Titel: One year after - Die Welt ohne Strom
Autor: William R. Forstchen
Verlag und Info: Festa Verlag
Wertung: 4/5 Sterne 
TB, 464 Seiten
Preis: 14,99 €
VÖ: 07/2019
Genre: Dystopie 
Reihe: Band 2 der Trilogie 
© Festa Verlag

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

One year after: Die Welt ohne Strom  -  William R. Forstchen 


Inhalt: 

Zwei Jahre nach den EMPs, die der Welt den Strom abgestellt hat, hat sich John Mathersons Gemeinde halbwegs arrangiert und konzentriert sich auf den Wiederaufbau. 
Doch dann kommt neue Unruhe auf, denn die offensichtlich gebildete Notstandsregierung versendet Einberufungsbescheide nach ganz Amerika für eine neue Armee, die das Land innerlich vor Rebellengruppen befreien soll, und dabei ganz offensichtlich auf nichts Rücksicht nimmt.

Als John Matherson und seine Gemeinde dagegen aufbegehren, weil sie ihre Ressourcen für den Wiederaufbau und den Kampf gegen die örtlichen Rebellengruppen benötigen, nehmen die Dinge ihren unglaublichen Lauf.