Dienstag, 16. Juli 2019

Rezension: "Becoming Elektra" von Christian Handel

Titel: Becoming Elektra - Sie bestimmen, wer Du bist
Autor: Christian Handel
Verlag und Info: Ueberreuter Verlag
Wertung: *****
HC, 416 Seiten
Preis: 17,95 €
Genre: Dystopie/Utopie/Fantasy (wie man's nimmt)
Reihe: nein
VÖ: 2019
© Ueberreuter Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Becoming Elektra - Christian Handel


Inhalt 

Isabel und Kelsey sehen sich zum Verwechseln ähnlich, und beide leben zusammen in einer Art Heim. 
Eines Tages bekommt Isabel ein eigentlich unwiderstehliches Angebot: Sie darf in die Welt hinaus - allerdings muss sie die Identität von der Tochter einer Millionärsfamilie annehmen, deren perfekte Kopie sie ist: Elektra Hamilton. Allerdings muss sie Kelsey dafür verlassen.

Sie übernimmt die Aufgabe - nicht ohne Hintergedanken - doch sie wird in der Realität mit viel mehr Problemen konfrontiert, als sie dachte - und vor allem auch mit Gefühlen, die sie für Personen entwickelt, die sie doch eigentlich hassen will.

Leider kann sie nicht mehr das Handtuch werfen, denn ihr Auftraggeber ist gleichzeitig der Eigentümer ihrer Freunde und ihrer Schwester im Heim und benutzt diese als Druckmittel. Noch schlimmer - jemand scheint ihr nach dem Leben zu trachten.... 

Isabel muss sich dringend jemandem anvertrauen, doch wer spielt kein falsches Spiel in der Welt der Reichen und Mächtigen? 


Rezension: "Das Labyrinth des Fauns" von Cornelia Funke & Guillermo Del Toro

Titel: Das Labyrinth des Fauns
Autoren: Cornelia Funke & Guillermo del Toro
Verlag und Info: S. Fischer Verlage 
Wertung: ***** 
HC, 318 Seiten
Preis: 20,00 €
Genre: Fantasy
Reihe: Nein
VÖ: 2019
© S.Fischer Verlage

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Das Labyrinth des Fauns - Cornelia Funke & Guillermo del Toro


Inhalt 

Nach dem Tod des Vaters muss die junge Ofelia mit ihrer hochschwangeren Mutter zu deren neuem Mann in die spanischen Berge ziehen.

Doch Vidal ist ein grausamer Mann, der niemanden lieben kann und nur darauf aus ist, die spanischen Rebellen aus den Wäldern zu jagen. Doch dann geschieht etwas seltsames: Eine Art Fee kommt zu Ofelia und führt sie zu einem Faun, der ihr sagt, dass sie eigentlich die Tochter einer Königin ist und in ihr Heimatreich zurückkehren kann, wenn sie ihm drei Aufgaben erfüllt.

Ofelia sagt zu - doch die Aufgaben werden immer schwerer, und zudem macht ihr die Realität bisweilen einen Strich durch die Rechnung. Die Zeit wird knapp, um ihre Aufgaben zu lösen - doch ihre Mutter ist kurz davor, das Kind zu gebären, und ihr geht es sehr schlecht. Ofelia ist hin- und hergerissen....

Sonntag, 14. Juli 2019

Rezension: "Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig

Titel: Die Unvollkommenen
Autorin: Theresa Hannig
Verlag und Info: Bastei Lübbe Verlag
Wertung: ****
TB, 400 Seiten
Preis: 10,00 €
Genre: SciFi / dystopische Utopie
Reihe: Ja, Band 2
VÖ: Juni 2019
© Bastei Lübbe

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Die Unvollkommenen - Theresa Hannig 


Inhalt 

Lila, die ehemalige Rebellin gegen die Optimalökonomie, erwacht und muss feststellen, dass sie 5 Jahre Ihres Lebens in der gesetzlichen Verwahrung verloren hat.

Nun ist sie auf Bewährung im Internat. Von dort wagt sie mit einem Mitinsassen die Flucht, die aber gegen den übermächtigen Gegner des allüberwachenden Staates fast unmöglich scheint.
Ebenso muss sie feststellen, dass der einst gebrochene Samson Freitag es irgendwie geschafft hat, sich nicht nur zu rehabilitieren, sondern sich zu neuer Größe aufzuschwingen.

Wider Erwarten gelingt die Flucht und Lila steht vor dem noch größeren Problem: Fügt sie sich in das weiterentwickelte, so bequeme System der Optimierer oder kämpft sie ihren aussichtslosen Kamp weiter? Doch wer wird sie unterstützen?

Eine Wendung ergibt sich, als sie von unerwarterer Seite kontaktiert wird....

Donnerstag, 11. Juli 2019

Rezension: "The Extinction Cycle Buch 2: Mutierte Bestien" von Nicholas Sansbury Smith

Titel: The Extinction Cycle - Mutierte Bestien
Autor: Nicholas Sansbury Smith
Verlag und Info: Festa Verlag
Wertung: *****
TB, 384 Seiten
Preis: 13,95 €
Genre: Dystopie 
VÖ: 2016
Reihe: Ja, Band 2
© Festa Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 


The Extinction Cycle - Mutierte Bestien  -  Nicholas Sansbury Smith


Inhalt 

- Achtung Spoilerwarnung - Band 2 einer Reihe! -

Nachdem das von der Wissenschaftlerin Kate Lovato entwickelte Gegenmittel gegen das mutierte Biowaffenvirus verteilt wurde, wird das zunächst als Erfolg gefeiert. Doch schnell ist klar: Das Grauen ist noch nicht zu Ende.

Denn ein kleiner Teil der Menschen, die das Virus erhalten haben, ist resistent. Die Wissenschaftler forschen verzweifelt weiter, doch es ist keine Lösung in Sicht.

Im Gegenteil - während das Oberkommando eine Riesenaktion plant, um die Überlebenden Kranken gnadenlos auszulöschen, müssen die Soldaten im Einsatz feststellen, dass sich das Virus bei den verbliebenen Wesen offensichtlich weiterentwickelt hat - die neuen Merkmale prägen sich zu deren Vorteil aus, so dass es zunehmend schwerer wird, sie zu erledigen.

Doch das Oberkommando will nichts davon hören. Und auch die letzte sichere Bastion, Plum Island, macht sich zunehmend Sorgen, da die Wissenschaftler nun nur noch am lebenden Objekt forschen können... 

Dienstag, 9. Juli 2019

Rezension: "Immerwelt - Der Anfang" von Gena Showalter"

Titel: Immerwelt - Der Anfang
Autorin: Gena Showalter
Verlag und Info: Harper Collins 
Wertung: ****
HC, 480 Seiten
Preis: 16,99 €
Genre: Fantasy
VÖ: 2018
Reihe: Ja, Band 1 der Trilogie 
© Harper Collins

Immerwelt - Der Anfang  -  Gena Showalter


Inhalt 

Jeder Mensch hat ein normales Erstleben und danach das sogenannte Ewigleben. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, verschiedene Sphären, in die man für sein Ewigleben eintreten kann, und die könnten unterschiedlicher nicht sein. Und was passiert, wenn man sich nicht entscheidet - das kann keiner so genau sagen.

Kein Wunder, dass sich Tenley einfach nicht entscheiden kann - so dass ihre Eltern, die stark unter Erfolgsdruck stehen, sie in eine Anstalt stecken, die "ihre Entscheidungsfindung forcieren" soll.

Doch was Tenley verweigert sich und trotzt auch den schlechtesten Behandlungen. Sie will nichts mehr als weglaufen und sich vor allem verstecken, bis sie 18 ist und endlich machen kann, was sie will. 

Es ist nicht so, als wäre sie nicht neugierig auf das Ewigleben - sie will sich bloß von niemandem eine Entscheidung aufdrücken lassen. Um so nerviger, dass beide Sphären ihr Agenten an den Hals schicken, die sie für ihre jeweilige Welt rumkriegen sollen - und dass die beiden aufeinandertreffen und es dann mächtig Ärger gibt ist auch vorprogrammiert. 

Dann treten jedoch andere Ereignisse in den Vordergrund, und manch einer stellt auf einmal seine Überzeugungen in Frage... 

Freitag, 5. Juli 2019

Themenbeitrag: "Leben zwischen den Welten" - 'Nebula Rising' von Thariot

©AuthorsAssistant


Leben zwischen den Welten 


Ja, das ist so eine Sache: Wer von uns hat sich nicht schon einmal vorgestellt, wie es wäre, zu einem anderen Planeten reisen zu können? Für einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung, unsere Astronauten, wurde es ja teilweise schon zur Realität - aber eben noch nichts für den Otto Normalverbraucher und nur unter enormen Anstrengungen sowie extremen Gefahren möglich, und dann betritt man einen meist öden Planeten mit lebensfeindlichen Bedingungen. 


(Wer sich nochmal über den Inhalt zu Nebula Rising informieren möchte:
Meine Rezension zum ersten Teil könnt ihr hier nochmal nachlesen!)

Zweitausend Jahre in unserer Zukunft ist aus dem Reisen zwischen den Welten Normalität geworden. Die Menschheit hat die Raumfahrt revolutioniert und kann auch auf sehr weit entfernte Planeten reisen, auch einzelne Menschen können sich kleine Raumschiffe leisten und zwischen den Welten reisen und leben. Es wurden erdähnliche Planeten entdeckt, die man durch Terraforming noch etwas angepasst hat und die von menschlichen Siedlern bevölkert werden, um das Überleben der Menschheit zu gewährleisten.

Doch im Gegensatz zu anderen Science Fictionen Romanen hat das Leben auf einem anderen Planeten auch seinen Preis: Die Zeit vergeht unterschiedlich, und so kann beim Erreichen eines Ziels nach wenigen Stunden oder Tagen die Familie des Raumfahrers auf dem Heimatplaneten schon lange tot sein. Unter Umständen opfert man also für einen Tagesausflug in eine andere Welt ein Lebensjahr der Liebsten, oder ähnlich. 

Könnt ihr Euch das vorstellen? Welches Opfer ist man bereit zu bringen für die einmalige Chance, andere Welten zu bereisen, im Falle von Nebula sogar einen anscheinend völlig unbekannten, neu entdeckten, erdähnlichen Planeten zu betreten - eine Hoffnung für viele Tausend Menschen auf ein gutes Leben ohne Kriege und aufgebrauchte natürliche Ressourcen auf kaputten Welten?

Donnerstag, 4. Juli 2019

Rezension: "Das Haus am Ende der Welt" von Paul Tremblay

Titel: Das Haus am Ende der Welt
Autor: Paul Tremblay
Verlag und Info: Heyne Verlag
Wertung: *****
TB, 352 Seiten
Preis: 12,99 €
Genre: Horror / Thriller 
Reihe: Nein
VÖ: 2019
© Heyne Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Das Haus am Ende der Welt - Paul Tremblay


Inhalt 

Die 8jährige Wen ist mit ihren beiden Papas Andrew und Eric in ein abgelegenes Ferienhaus am See gefahren - kein Internet, kein Telefon, sie wollen einfach nur Familie sein.

Als Wen gerade draußen Grashüpfer beobachtet, kommt ein Fremder und spricht sie freundlich an. Er erzählt ihr merkwürdige Dinge, und als auf einmal seine Freunde auch kommen, rennt Wen ins Haus und alarmiert ihre Väter.

Doch es ist zu spät - die Fremden verlangen Einlass und erzählen den Dreien, dass sie die Welt retten müssen, und dass es der einzige Weg ist sie hereinzulassen. Sind die Drei Opfer einer religiösen, fanatischen Gruppierung? Und wie sollen sie um Hilfe rufen oder Entkommen? 

Alles, was jetzt passiert, erscheint der kleinen Patchworkfamilie einfach nur noch unwirklich und surreal, denn es ist unfassbar unmenschlich und grausam.

Themenbeitrag: "72 Stunden" - 'Das Labyrinth vergisst nicht' von Rainer Wekwerth


© Authors Assistant
Die Labyrinth - Reihe von Rainer Wekwerth
Band 4 - Das Labyrinth vergisst nicht - gibt es jetzt beim Buchheim Verlag!


Themenbeitrag

72 Stunden - Verhalten unter Zeitdruck 


In diesem Beitrag soll es in Anlehnung an das Labyrinth darum gehen, wie (anders) man sich verhält, wenn man unter einem absoluten Zeitlimit steht - im Labyrinth gilt das ganz besonders, da immer das eigene Leben auf dem Spiel steht. 
Nach jeweils 72 Stunden - oder weniger - muss eine Welt durchquert sein, um zum nächsten Tor und zur nächsten Welt zu gelangen - und auch dann besteht noch die Gefahr, dass man kein Tor ergattert.

(Wer noch gar nichts zu der Reihe weiß, kann sich gerne nochmal schlau machen - hier habe ich eine Reihenrezension zu Band 1-3 mit Kurzbeschreibung für Euch).



Druck erzeugt Stress, da sind wir uns glaube ich einig - wir kennen es aus der Schule, aus dem Arbeitsleben, unser Leben ist erfüllt mit Terminen und Deadlines.

Je mehr von einem Termin und dem Ergebnis abhängt, desto höher der Druck, desto größer das Stresslevel, die Angst, den Termin nicht zu schaffen, zu versagen, zu verlieren.

Und jetzt stellt Euch vor, es hängt nicht weniger als Euer eigenes Leben davon ab, und die Einhaltung der Deadline wird durch Störfaktoren erschwert - im Labyrinth hängt das Erreichen des Zeitlimits meist noch mit starker körperlicher und/oder geistiger Belastung zusammen, während die eigene Psyche einem Streiche spielt und die eigenen Ängste die eigene Handlungsfähigkeit noch stark einschränken. 

Unter Stress, das kennen wir alle, fällt es schwer, rationale Entscheidungen zu treffen. Es kostet viel mehr Mühe, objektiv und logisch an bestimmte Situationen heranzugehen. Man fühlt sich irgendwie nicht mehr wie man selbst und wenn man auf eine solche Situation zurückblickt, kann man oft nur den Kopf über sich selber schütteln.

Man vernachlässigt sich selbst, seine Mitmenschen, Prioritäten verschieben sich. Und dieses Gefühl potentiert sich im Labyrinth ins Unendliche, da die Jugendlichen in dem Wissen kämpfen, das nur der Widerstandsfähigste und Klügste eine Chance hat. Man ist abhängig von der Unterstützung anderer, obwohl alle in der gleichen Situation sind. 

Probleme, für die man unter normalen Umständen mit mehr oder weniger Zeit sicherlich eine Lösung finden würde, werden in der begrenzten Zeit und mit begrenzten Mitteln und unter Stress nahezu unlösbar. 
Erschwerend kommt hinzu, dass die Jugendlichen im Labyrinth noch nicht so viel Lebenserfahrung sammeln konnten - in dem Bewusstsein, dass sie nur noch wenige Tage Zeit haben, werden Gefühle wie Freund- oder Feindschaft intensiver ausgelebt. Stellt Euch vor, ihr verliebt Euch in jemanden, vielleicht sogar die erste große Liebe - und ihr müsst entscheiden, denn es können nicht beide Leben: Ist die Liebe größer als der Egoismus? Ich finde es teilweise erstaunlich wie die Reaktionen der Jugendlichen sind, und bin mir, wenn ich über mich selbst nachdenke, nicht sicher, wie ich in einer Extremsituation reagieren würde - ich hoffe sehr, dass ich es auch nie herausfinden muss.

Ich glaube dass man sich in solchen Momenten oft selbst überrascht und Seiten, Stärken und Schwächen an sich selbst kennenlernt, die man nie vermutet hätte. Man kann aber trotz allem etwas Positives daraus ziehen: Egal wie schlimm etwas ist - wenn man darüber hinweg ist, hat man dazugelernt, ist freier und selbstbewusster, jede Emotion, jede Belastung lässt einen stärker daraus hervorgehen als man vorher war. 
Das Perfide im Labyrinth ist ja, dass die Situation nie ganz hoffnungslos ist - es ist immer und für jeden noch ein Fünkchen Hoffnung da, dass es doch irgendwie alles noch für einen selbst gut ausgeht. Ich denke das ist auch der Grund, weshalb die Protagonisten sich dann doch immer wieder aufrappeln und doch weitermachen, denn sonst hätten sie vermutlich keinen Kampfgeist mehr.

Normalerweise würde man ja wahrscheinlich sagen, wenn man nur noch ein paar Tage zu leben hat - mach, was du schon immer unbedingt machen wolltest, Du hast nichts mehr zu verlieren.
Aber selbst das ist der Gruppe im Labyrinth verwehrt. Und so bleibt nur noch die Wut auf den gemeinsamen Feind.  

Eine ganz andere Art von psychischen Stress und Zeitdruck verspricht das Ende der ersten drei Teile für die Fortsetzung - daher bin ich extrem gespannt, was sich der Autor für das Finale für uns ausgedacht hat. 


Wer jetzt noch mehr Informationen rund um die Labyrinth - Reihe haben will -  alle weiteren Beiträge im Rahmen der Tour von Netzwerk Agentur Bookmark zur Veröffentlichung der Reihenfortsetzung:  

Bei Amazon bestellen

 

Rezension: "Die Optimierer" von Theresa Hannig

Titel: Die Optimierer
Autorin: Theresa Hannig
Verlag und Info: Bastei Lübbe Verlag
Wertung: *****
TB, 303 Seiten
Preis: 10,00 €
Genre: Dystopie
VÖ: 2017
Reihe: Ja, Band 1 
© Bastei Lübbe Verlag 

Die Optimierer -Theresa Hannig


Inhalt 

Samson Freitag ist Lebensberater. Jeder Bürger hat das Recht auf eine kostenfreie Lebensberatung alle 10 Jahre, um sicherzustellen, dass er seinen optimalen Platz in der Gesellschaft erhält. Der Staat hat natürlich alle notwendigen Informationen für eine optimale Beratung.

Alle Menschen haben ein bedingungsloses Grundeinkommen und viele Tätigkeiten werden schon von Robotern erledigt, so dass jeder sich die Tätigkeit aussuchen kann, zu der er Talent und Lust hat.

Samson ist kurz vor seiner Beförderung und es fehlen ihm nur noch wenige Sozialpunkte, um die 1000er Marke zu knacken. Besonders stolz ist er auf die Entdeckung des Politikers Erkan Böser, der mit der Optimierer-Partei derzeit einen starken Zulauf erhält. 

Doch eines Tages gerät Samson Freitags Leben auf einmal durcheinander - und es scheint als könne er die Kette unheilvoller Ereignisse einfach nicht aufhalten.... 

Mittwoch, 3. Juli 2019

Rezension: "In den finsteren Wäldern" von Richard Laymon

Titel: In den finsteren Wäldern
Autor: Richard Laymon
Verlag und Info: Festa Verlag
Wertung: ****
TB, 250 Seiten
Preis: 12,80 €
Genre: Horror
VÖ: 2011
Reihe: Nein
© Festa Verlag

Werbung - Dieses Buch wurde mir kostenfrei vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

In den finsteren Wäldern - Richard Laymon


Inhalt 

Zwei Freundinnen und eine Familie verschlägt es unabhängig auf Ihren Ferientouren in ein kleines Kaff im Wald auf der Route zum Yosemite Nationalpark.

Nach einem zunächst normalen Empfang beginnt für beide Gruppen der pure Horror: Sie werden von den Bewohnern überwältigt und in den Wald geschleppt und dort gefesselt, als Opfer für SIE - wer genau das sein soll, ahnen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Ein Rettungsversuch in letzter Minute kommt zu spät - Wer oder was da im Wald haust, übersteigt jegliche Vorstellungskräfte. Nun ist jeder sich selbst der Nächste und versucht zu überleben. 

Rezension: "Sternmarie" von Jenny Völker

Titel: Sternmarie
Autorin: Jenny Völker
Infos zum Buch: Jenny Völker Homepage
Wertung: ****
TB, 389 Seiten
Preis: 11,99 €
Genre: Fantasy
VÖ: 2019
Reihe: Nein
© Jenny Völker, Jaqueline Buser

Sternmarie - Jenny Völker 


Inhalt 

Marie ist 25 und hat ihr Leben noch vor sich. Nur eine Sache belastet sie: Sie weiß nicht, wer ihre wirklichen Eltern sind. Seit sie klein ist, träumt sie davon, eigentlich eine Prinzessin aus einem Märchenland zu sein und irgendwann ihre wahren Eltern zu finden.

Als es eines Nachts an ihr Fenster klopft und sich ein Zwerg als Karl aus einem fernen Land vorstellt, der sie in einem Sternenboot in ihr wahres zu Hause mitnehmen will, glaubt sie zunächst zu träumen.  Doch sie ist so beseelt von dem Wunsch, ihre Eltern zu finden, dass sie mitgeht.

Und sie stellt fest, dass ihre Hilfe dringend gebraucht wird  - denn die Sterne haben in dem fremden Land schon fast aufgehört zu leuchten, da jemand ihren Sternenstaub stiehlt. Der Prinz und seine Ritter versuchen, die Diebe aufzuhalten, und scheinbar ist Marie der Schlüssel dafür, denn nur sie kann die Magie der Diebe durchschauen.

Marie begibt sich in das große Abenteuer, ihre Heimat zu retten und hofft, dabei auch mehr über ihre Herkunft herauszufinden. Außerdem ist da das Herzklopfen, jedesmal wenn sie dem Prinzen begegnet....

Dienstag, 2. Juli 2019

Rezension: "Das Labyrinth" - von Rainer Wekwerth (Reihenrezension)

Titel: Das Labyrinth erwacht / Das Labyrinth jagt Dich/ Das Labyrinth ist ohne Gnade
Autor: Rainer Wekwerth 
Verlag und Info: Arena Verlag
Wertung: *****
TB, 9,99 € - 12,99 €
je ca. 300-400 Seiten
Genre: Jugendthriller
Reihe: Ja, Band 1-3 von 4
VÖ: ab 2013
© Arena Verlag

Das Labyrinth - Die Reihe  - Rainer Wekwerth 


Inhalt 

Eine Gruppe von 7 Jugendlichen wacht getrennt voneinander in einer fremden Landschaft auf. Nur ein Rucksack mit den lebensnotwendigsten Dingen findet sich jeweils in der Nähe. 
Keiner von Ihnen weiß, wo er ist, wie oder warum er oder sie ins Labyrinth gekommen ist und wer der Drahtzieher hinter dem perfiden Spiel ist.

Jeb, Jenna, Mary, Kathy, Leon, Mischa und Tian finden sich auf der unbelebten Ebene schnell und Jeb verliest die Botschaft, die er in seinem Rucksack gefunden hat: 

Durch verschiedene Welten müssen sie hindurchfinden. Am Ende jeder Welt gibt es Tore, die sie in die nächste Welt bringen. Doch der Haken: Für jede Welt haben sie nur 72 Stunden Zeit - und am Ende jeder Welt wird einer von Ihnen zurückbleiben.

Wer lebt, wer stirbt? Werden die so unterschiedlichen Jugendlichen zusammenhalten oder sich bekämpfen?Welche Gefahren kommen auf sie zu? Sie begeben sich auf eine Reise ins Ungewisse mit dem Wissen, dass nicht alle von ihnen am Ziel ankommen können. 

Rezension: "Dark Blood - Tochter der Finsternis" von Mary Thorne

Titel: Dark Blood - Tochter der Finsternis
Autorin: Mary Thorne
Verlag und Info: Gedankenreich Verlag
Wertung: ****
HC, 330 Seiten
Preis: 20,90 €
VÖ: 2019
Genre: Fantasy, Vampire 
Reihe: nein
© Gedankenreich Verlag 

Dark Blood - Tochter der Finsternis  -  Mary Thorne 


Inhalt 

Vor über einem halben Jahrtausend wurde Valentina zur Vampirin. Seitdem hat sie sich eine einflussreiche Position erarbeitet. Doch seit einem knappen halben Jahrhundert holt ihre Vergangenheit sie wieder ein: 

Der ihr in ihren Augen einzig ebenbürtige Mann Vlad ist aus der Versenkung in die Öffentlichkeit zurückgekehrt und damit auch seine treuen Anhängsel Mircea und Anastasia - Valentinas ungeliebte Geschwister.

Ein sehr mächtiger Dschinn wurde ermordert und es sieht ganz danach aus, als wäre ein Vampir der Mörder - und das könnte den wackeligen Frieden, den Valentina zwischen allen Völkern über jahrhunderte so mühsam erarbeitet hat, zerbrechen und einen neuen Krieg auslösen.

Doch erst als Valentina herausbekommt, was die wirklichen Hintergründe für die Tat sind, beginnt sie die wahren Ausmaße der Katastrophe zu erahnen: Es geht um nicht weniger als das Bestehen oder den Untergang eines ganzen Volkes.


Montag, 1. Juli 2019

Rezension: "Emberton - Das Herz des Forstes" von Emilia Cedwig

Titel: Emberton - Das Herz des Forstes
Autorin: Emilia Cedwig
Wertung: *****
TB, 386 Seiten
Preis: 12,95 €
VÖ: 2019
Genre: Fantasy
Reihe: nein
© Emilia Cedwig  

Werbung - Dieses Buch wurde mir von den Autorinnen als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt 

Emberton - Das Herz des Forstes  -  Emilia Cedwig 


Inhalt 

Emberton, ein kleines Dorf im Herzen des Waldes, soll ausgelöscht werden - denn dem König und seinem bösen Hofmagier Zhuma ist vor allem der dort lebende Zauberer Nostromo ein Dorn im Auge.

Da der König seinen Sohn verachtet, schickt er ihn mit seiner ungeübten Truppe in der Hoffnung, dass er sich durch die Auslöschung des Dorfes beim Volk unbeliebt macht. Zur Seite stellt er ihm seinen Getreuen Azrael, damit dieser vor Ort seine perfiden Pläne unterstützen kann.

Doch Azrael und Prinz Jared werden von einigen Einwohnern Embertons überrascht, und vor allem Azrael wird von Gefühlen übermannt, die er selbst nicht ganz versteht, die ihn aber dazu bringen, sein eigenes Spiel zu spielen und seine Loyalitäten zu überdenken.

Elysan, eine junge Frau aus Emberton, ist der Schlüssel zu allem durch ihre Maskenmagie, von der sie selbst aber gar nicht weiß, was sie alles bewirken kann. Sie und ihre Freundin Mairie geraten zwischen die Fronten und müssen versuchen, Emberton zu retten. Aber ob sie der Anziehungskraft der fremden Krieger wiederstehen und das Spiel durchschauen können?


Rezension: "Hellcats - der Kampf beginnt" von Eve Pay

Titel: Hellcats - Der Kampf beginnt
Autorin: Eve Pay
Wertung: *****
TB, 197 Seiten
Preis: 7,99 e
VÖ: 2019
Genre: Dystopie
Reihe: Ja, Band 1 

Hellcats - Der Kampf beginnt  -  von Eve Pay 


Inhalt 

Ende des 22.Jahrhunderts besteht eine neue Weltordnung: Ein Großteil des Planeten ist unbewohnbar. Die neuen Nationen Europa und Amerika befinden sich im Krieg.

Im neuen Europa wohnt Ruby mit ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen im Ring. Da ihre Eltern Angst um sie haben, muss sie ihr Dasein allerdings als Junge James fristen, denn die Mädchen werden reihenweise entführt. 

James hat sich mit seinem Leben halbwegs arrangiert, als er eines Tages ihre Wohnung verwüstet und seine Mutter schwerverletzt vorfindet - und seine Schwester Phoebe verschwunden.

Er erfährt von einer Gruppe starker Frauen, die im Herzen, dem reichen und abgeschlossenen Teil der Nation, Widerstand gegen die ungerechten Verhältnisse leisten, und beschließt, zu ihnen Kontakt aufzunehmen, in der Hoffnung, seine Schwester wiederzufinden.

Als er im Herzen ankommt, entwickeln sich die Dinge jedoch anders als geplant.

Samstag, 29. Juni 2019

Rezension: "Das Schwert der Totengöttin" von Katharina v. Haderer

Titel: Das Scchwert der Totengöttin
Autorin: Katharina von Haderer
Verlag und Info: Droemer Knaur
Wertung: 3,5 / 5
TB, 384 Seiten
Preis: 9,99 €
VÖ: 2019
Genre: Fantasy
Reihe: Ja 
© Droemer Knaur Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt

Das Schwert der Totengöttin - Katharina v. Haderer


Inhalt 

Sergeant Zejn wird strafversetzt in einen kleinen Ort namens Svonnheim, in dem das Gesetz bislang mehr als nachlässig durchgesetzt wurde. 
Er will erstmal Ordnung in den Haufen Soldaten bringen, die er künftig befehligen soll. Dabei verschweigt er seinen neuen Untergebenen, warum er nach Svonnheim versetzt wurde, und auch, welche Fähigkeiten er eigentlich mitbringt.

Doch recht schnell merkt er, dass das gar nicht so einfach ist: Denn ausgerechnet Mirage, eine junge Alchimistin, die im Dorf eigentlich als Heilerin akzeptiert und gebraucht wird, gehört nach Zejns Ansicht eigentlich für Ihre Taten hinter Gitter.

Doch scheint sie auch die einzige zu sein, die die Lösung des aktuellen Problems kennt - denn leider bleiben die Toten in Svonnheim nicht tot, sondern stehen wieder auf und sind dann sehr angriffslustig. 

Und so muss Zejn sich entscheiden - zwischen dem Gesetz, dem er eigentlich treu ergeben ist, und seinem Gewissen, dass ihm eigentlich sagt, dass er Mirage braucht, um die Untoten endgültig zu beseitigen. 
Dabei holt ihn seine Vergangenheit ein. 

Rezension: "Familie Grace, der Tod und ich" von Laure Eve

Titel: Familie Grace, der Tod und ich
Autorin: Laure Eve
Verlag und Info: Fischer Verlag
Wertung: *****
HC, 352 Seiten
Preis: 18,99€
VÖ: 2017
Genre: Jugendbuch
Reihe: Ja, Band 1
© S.Fischer Verlage

Familie Grace, der Tod und ich  -  Laure Eve


Inhalt 

River ist eine Außenseiterin, doch an ihrer neuen Schule ist sie wie alle anderen fasziniert von den Gerüchten um die Familie Grace und vor allem ihren drei Mitschülern, den Geschwistern Summer, Thalia und Fenrin.
Sie ist fest entschlossen, irgendwie Zugang zu der Familie zu bekommen, die von allen entweder geliebt oder gehasst wird, da sie angeblich Hexen sind. 

Und es gelingt ihr tatsächlich, deren Aufmerksamkeit zu erlangen und mit Summer, dem jüngeren Mädchen der drei Geschwister, Freundschaft zu schließen. 
Warnungen von anderen ignoriert sie, denn endlich fühlt sich River einmal angenommen und verstanden, und außerdem ist sie - wie die halbe Schule - total verknallt in Fenrin Grace.

Doch eines Tages geschieht ein schreckliches Unglück, und Rivers neue Welt bricht in sich zusammen.

Freitag, 28. Juni 2019

Rezension: "Emma und das vergessene Buch" von Mechthild Gläser

 
Titel:  Emma und das vergessene Buch
Autorin: Mechthild Gläser
Verlag und Info: Loewe Verlag 
Wertung: *****
TB, 416 Seiten
Preis: 9,95 €
Genre: Fantasy
Reihe: Nein
VÖ: 2019
© Loewe Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Emma und das vergessene Buch - Mechthild Gläser 


Inhalt 

Emma ist die Tochter des Direktors des Mädcheninternats, auf das sie geht. Dennoch hat sie keine Probleme, dort Freunde zu finden, denn sie ist ein aufgewecktes und freundliches junges Mädchen. Eines Tages taucht der geheimnisvolle Darcy de Winter mit seinem Freund dauf, dessen Verwandten das Herrenhaus, in dem das Internat ansässig ist, gehört. Er benimmt sich wie ein Kotzbrocken und verweist Emma ihrer Lieblingsräumlichkeiten auf der Burg, doch keiner weiß so genau, was Darcy und Toby eigentlich dort wollen. 

Emma lenkt sich dadurch ab, dass sie das uralte Tagebuch liest und fortschreibt, das sie in einem alten Schreibtisch gefunden hat. Auf einmal beginnen um sie herum seltsame Sachen zu passieren, auf die Emma sich keinen Reim machen kann.

Dann erfährt sie durch Zufall, dass vor einigen Jahren ein junges Mädchen spurlos aus dem Internat verschwand, und das es sich dabei um Darcys Schwester handelt. Ob das alte Tagebuch Anhaltspunkte liefern kann? Doch Darcy will ja absolut nichts mit den Schülerinnen zu tun haben.

Doch wie es der Zufall so will, ist Emma noch einem anderen Geheimnis des Internats auf der Spur und so kreuzen sich ihre Wege immer wieder....

Rezension: "Die Siedlung - Sicher bist Du nie" von Su Turhan

Titel: Die Siedlung - Sicher bist Du nie
Autor: Su Turhan
Verlag und Info: Piper Verlag
Wertung: *****
TB, 320 Seiten
Preis: 15,00 €
Genre: Thriller 
Reihe: nein
VÖ: 2019
© Piper Verlag

Werbung: Dieses Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Die Siedlung - Sicher bist Du nie  -  Su Turhan


Inhalt

Adam Heise ist der selbsternannte "Vater" der Mustersiedlung "Himmelhof", die von der künstlichen Intelligenz Amma gesteuert und kontrolliert wird. 

Dort haben sich weltweit renommierte Wissenschaftler und bedeutende Persönlichkeiten angesiedelt, die an dem Projekt teilhaben wollen. Doch der japanische Investor, der ein großes Interesse daran hat, eine entsprechende Siedlung nachzubauen, wünscht lückenlose Aufklärung der jüngsten Vorfälle, die die Siedlung in keinem guten Licht erscheinen lassen.

Daher müssen Helen und ihr Chef verdeckt ermitteln und ziehen mit falschen Persönlichkeiten nach Himmelhof. 
Zunächst erscheint dort alles perfekt, doch Helen entdeckt immer mehr seltsame Gegebenheiten und führt mysteriöse Dialoge mit den Einwohnern.

Hinter dem so innovativ erscheinenden System stecken Abgründe und perfide Machenschaften, die jedwede Vorstellungskraft übersteigen. Und Amma ist scheinbar selbständiger, als selbst Adam Heise zu wissen scheint....

Dienstag, 18. Juni 2019

Rezension: "Lory X - Das Spiel Ihres Lebens" von V.T. Melbow

Titel: Lory-X - Das Spiel Ihres Lebens
Autorin: V.T. Melbow
Wertung: *****
TB, 360 Seiten
Preis: 16,00 €
Genre: Jugendbuch 
Reihe: Nein
VÖ: Dezember 2018
© Thienemann - Esslinger 

Lory-X - Das Spiel Ihres Lebens  - V.T. Melbow


Inhalt 

Lory ist eine Gamerin auf Erfolgskurs. Sie hat schon sehr viele Follower und einen ordentlichen Bekanntheitsgrad. Auf einer internationalen Spielemesse soll sie interviewt werden und ist ganz schön aufgeregt, denn das wird Ihrer Karriere einen ordentlichen Kick verleihen.

Dort trifft Sie auch auf den Gamer überhaupt - Tyler Thorne. Doch er ist ein arroganter Idiot, denn er hält nichts von Mädchen als Gamerinnen. Sein Pech, dass er zusammen mit Lory vom namhaftesten Spielehersteller überhaupt in ein Team geschmissen wird, um ein neuartiges Virtual Reality-Xpiel zu testen, dass auf der Messe vorgestellt wird. 

Während des Spiels hat Lory einige merkwürdige Erlebnisse, und ihr wird klar: Hinter dem Spiel muss mehr stecken, als Nameda ihnen erzählt. Doch um das rauszufinden, braucht sie Tyler und die anderen Gamer, die ihr jedoch nicht alle freundlich gegenüber stehen. 

Aus dem Spiel wird bitterer Ernst. 

Montag, 17. Juni 2019

Rezension: "Flammenflug" von Melissa Caruso

Titel: Flammenflug 
Autorin: Melissa Caruso
Verlag und Info: Bastei Lübbe
Wertung: *****
TB, 511 Seiten
Preis: 16,00 €
Genre: Fantasy
Reihe: unbekannt 
VÖ: 2019
© Bastei Lübbe 

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Flammenflug - Melissa Caruso


Inhalt 

Zaira ist eine ungebändigte, unkontrollierte und mächtige Feuerhexe, die ihr Dasein mehr Schlecht als Recht in den Unschlitten fristet, als sie eines Tages von mehreren finsteren Typen bedroht wird.
Die junge Dama Amalia, die die Tochter einer der einflussreichsten Frauen im Rat der Neun ist, wird auf die Situation aufmerksam und wird wider Willen zu einer Falknerin - so nennt man Personen, die einen Magier kontrollieren können und so an ihn oder sie gebunden sind.

Ihr Stand widerspricht eigentlich einem Dasein als Falknerin, doch ihre Tat lässt sich nicht rückgängig machen. 
Und wie Politiker nun mal sind, entscheiden der Rat und der Doge, Zaira zu ihren Zwecken zu nutzen - und Amalia bleibt nichts anderes übrig, als mitzuziehen. 

Ihre Stadt wird von innen und außen bedroht und so muss Amalia nicht nur ihren Falken zähmen, sondern findet sich auch als Schlüsselfigur im Intrigenspiel verschiedener Parteien wieder. 

Sonntag, 16. Juni 2019

Rezension: "Das gefälschte Siegel - Die Neraval Sage 1" von Maja Ilisch

  Titel: Das gefälschte Siegel - Die Neraval-Saga 1
Autorin: Maja Ilisch
Verlag und Info: Hobbit Presse / Klett Cotta
Wertung: 2,5/5 Sternen
HC, 486 Seiten
Preis: 22,00 €
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1
VÖ: 2019

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Das gefälschte Siegel - Maja Ilisch


Inhalt

Eine seit Jahrhunderten unter Verschluss gehaltene Schriftrolle bannt einen bösen Dämon, der, einmal befreit, den Untergang der bekannten Welt bedeuten könnte.
Prinz Tymur hat den Verdacht, dass die Rolle zwischenzeitlich gefälscht worden sein könnte. Doch die Zauberin, die den Bann gewoben hat, gehört zu dem geheimnisvollen Volk der Alfeyn und wurde seit damals nicht mehr unter den Menschen gesehen.

Und so beschließt Prinz Tymur, sich ein außergewöhnliches Team zusammenzustellen, um die Zauberin Ililiané zu suchen, auf dass sie die Schriftrolle untersucht: Kevron, einen ehemaligen Fälscher, der mittlerweile seine Tage von Furcht und Suff beherrscht in seiner heruntergekommenen Wohnung verbringt, den steinernen Wächter Lorcan, der zusammen mit 8 anderen Kriegern bereits sein halbes Leben die Schriftrolle bewacht hat, und die Magierin Enidin, die bislang nur in der Theorie gezaubert hat. 

Doch die Reise wird zu einer Herausforderung...