Mittwoch, 11. Januar 2017

Rezension: "Avogadro Corp." (Singularity Vol.1) - William Hertling

Titel: Avogadro Corp. (Singularity Vol. 1) 
Autor: William Hertling
Verlag und Infos: Luzifer Verlag
TB, 262 Seiten
Preis: 12,99 €
Reihe: Ja, Band 1
Genre: Science Fiction

Avogadro Corp. (Singularity I) - William Hertling


Inhalt

Der Forscher und Wissenschaftlicher David Ryan ist an einem Forschungsprojekt zur Verbesserung des E-Mail-Programms AvoMail seines Arbeitgebers Avogadro Corp. beteiligt.

Sie wollen ein E-Mail-Programm schaffen, das nicht nur die Grammatik verbessert, sondern quasi die Absicht des Verfassers errät und die Mail so formuliert, dass der Empfänger gemäß den Wünschen des Absenders reagiert. 

Doch durch einige Änderungen, die David eigentlich zur Serverentlastung vornimmt, verselbständigt sich das Programm - und die Kontrolle entgleitet den führenden Forschern rasend schnell. 

Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn auch ELOPe, das Mailprogramm, verbessert sich ständig selbst und weiß sich von Zugriffen von außen zu schützen. Wird ELOPe einen Krieg auslösen oder tatsächlich diie Welt verbessern? 


Beurteilung 

Auch wenn das Cover auf den ersten Blick nicht viel hermacht, haben mich Titel und Klappentext sofort fasziniert. Immer, wenn es um die Zukunft des computerisierten Zeitalters und die Entwicklung von künstlichen Intelligenzen geht, bin ich voll dabei :-)

Und Avogadro Corp. hat mich nicht enttäuscht. Ich habe mich sehr gefreut, als ich - erst nach der Lektüre - festgestellt habe, dass es sich "nur" um Band 1 einer Reihe handelt und die Geschichte noch weitergehen soll! 

Es handelt sich zwar um einen als Science Fiction klassifizierten Roman, aber so weit weg von unserer Gegenwart spielt er nicht. Wir befinden uns schon fast in mehr oder weniger genau dem technischen Stadium,  das Avogadro Corp. beschreibt, und ich könnte mir denken, dass es tatsächlich IT-Firmen gibt, die in genau diese Richtung intensiv forschen.

Ob es tatsächlich möglich ist, dass sich ein  Computerprogramm derart verhält - ich weiß es nicht. Aber die tatsächliche Umsetzungsmöglichkeit steht ja hier auch nicht im Vordergrund.

Auf jeden Fall ist "Avogadro Corp" auch für den IT-Laien ein sehr gut lesbares, extrem spannendes Buch - gleich zu Beginn wird man von der Leidenschaft und Faszination des Protagonisten David Ryan für seine Arbeit angesteckt und fiebert quasi mit ihm und seinem Team mit. 

Die Charaktere sind gut dargestellt und nachvollziehbar, so dass die Geschichte nicht flach bleibt, sondern Tiefe bekommt. 

Ich mag auch Bücher, die mich dazu animieren, von der Handlung weg über die eigentlich beschriebene Situation nachzudenken und zu überlegen, wie es mir als "Normalo" in so einer Situation bzw. mit so einem Programm gehen würde und ob ich es annehmen würde oder eher misstrauisch wäre, wie der alternde Revisionsmitarbeiter Gene es ist. Ich muss zugeben, dass ich persönlich auch in manchen Dingen sehr konservativ bin, zum Beispiel Fotos lieber im geklebten Album als in irgendeiner Cloud habe.

Andererseits bin ich dankbar für die moderne Technik und nutze auch das meiste davon.

Aber ich schweife ab. Zusammengefasst ist Avogadro Corp. ein spannender Roman, der ganz ohne jede Schnulzigkeit auskommt und sich rein auf sein Thema, Chancen und Risiken einer rudimentären künstlichen Intelligenz, konzentriert. Ich kann es nur jedem empfehlen und hoffe sehr, dass der Verlag auch Band zwei in deutscher Sprache verlegen wird - 5 von 5 Sternen für Avogadro Corp. I. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen