Donnerstag, 1. September 2016

Rezension [Wédora - Markus Heitz]




Titel: Wédora
Autor: Markus Heitz
Seiten: 605 Seiten
Preis: 16,99 €
Leseprobe: *klick*


Inhalt:

Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen - Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? 
Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman "Wédōra - Staub und Blut.
Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. 
In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija.
Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg, denn die Grotte mit der unerschöpflichen Quelle, die die Stadt zum mächtigen Handelszentrum hat aufsteigen lassen, war einst das größte Heiligtum der Wüstenvölker. 
Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt.
Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.

Meine Meinung:

Erstmal vorab...es ist wirklich eine große Spoilergefahr, deswegen halte ich diese Rezi etwas oberflächlicher.
Hut ab! 
Herr Heitz hat es mal wieder geschafft ein wahres Wunder zu vollbringen! 
Wédora als solches gibt es ja wohl schon seit 20 Jahren sollte aber erstmal ein Rollenspiel werden (DANKE das es dabei nicht geblieben ist).
Ich mag den Schreibstil von Markus Heitz sehr gerne, alle Zeilen sind so fix und einfach zu lesen, okay manchmal stolpert man mal über ein paar Zeilen und denkt sich "NANU" aber im im großen und ganzen wirklich einmalig.
Die Handlung an sich ist mehr als nur spannend, man will einfach immer und immer weiterlesen, ich glaube hätte ich nicht so viel auf der Arbeit zu tun gehabt hätte ich es wesentlich schneller durch gehabt.
Wer Bücher von dem Autor kennt weiß das er es gerne brutal und blutig mag, auch hier bietet Wéndora so einiges, wobei ich finde das es etwas abgeschächter ist als so manch andere Bücher von Herrn Heitz. Trotz allem, wer seine Bücher mag, wird dieses definitiv auch lieben!
Die Welt von Wédora wurde wieder sehr detailreich beschrieben, ich kam mir wirklich oft vor als wäre ich mittendrin im Geschehen.

Außerdem haben wir ein kleines Glossar auf den ersten Seiten des Buches. Ganz hilfreich wenn man sich Namen oder sontiges nicht unbedingt gut merken kann.

Was ich auch wirklich wunderschön fand waren die Karten im Buch, wirklich sehr schön gezeichnet (Bilder habe ich hinzugefügt, man muss es einfach sehen). 




Unsere zwei Hauptprotagonisten sind absolut liebenswert, so unterschiedlich die zwei auch sind umso mehr schweißt diese doch etwas außergewöhnlich Freundschaft zusammen.
Die Auflösung des Schicksals um Liothan und Tomeija war einfach nur genial, allerdings hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Aufstand oder Spektakel erwartet.

Ob es einen Folgeband geben wird steht noch nicht fest, meiner Meinung nach ist da auf alle Fälle Platz für mehr und darüber würde ich mich auch wirklich freuen, denn einige Fragen sind doch noch offen!

Wédora war für mich ein wahres Highlight! 
Selbst mein Partner der sonst NULL an Büchern interesse zeigt wollte immer wissen wie es weitergeht. 
Eine klare Kaufempfehlung!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen