Samstag, 22. Oktober 2016

Rezension: "Flüstern der Toten" - Alyxandra Harvey

Titel: Flüstern der Toten
Autor: Alyxandra Harvey
Verlag und Infos: Papierverzierer Verlag
E-Book, 440 Seiten
Preis: 4,99 €
Reihe: Ja, Band 2 
Genre: Mystery/Fantasy


"Flüstern der Toten" - Alyxandra Harvey





Inhalt:


Emma weiß nun, dass sie aus einer Affäre zwischen einem Mitglied der Familie Greymalkin und Ihrer Mutter Theodora Lovegrove entstammt.

Doch nach ihrem Kampf gegen die wiedererstarkenden bösen Mächte der Greymalkins  herrscht in London immer noch keine Ruhe. Emma, Gretchen und Penelope müssen jede für sich lernen, mit ihren langsam erstarkenden magischen Kräften umzugehen – und diese auch sehr schnell und effektiv für die Bekämpfung der bösen Mächte in London einbringen.

Bewahrer und Hexen stehen vor einem Rätsel. Was passiert in London? Immer wieder werden Mädchen auf rätselhafte Weise tot aufgefunden.  Golems machen die Mädchenakademie für junge Hexen unsicher.

Magische Wesen erscheinen an den ungewöhnlichsten Orten, wo man sie noch nie gesichtet hat.

Gretchen mit ihrer Kraft, richtige Zaubersprüche zu erkennen und zu entwickeln, verliebt sich in den Gestaltwandler Tobias, einen Bewahrer. Während Emma mit der Rettung Ihrer Familie beschäftigt ist und versucht, ihren Vater Ewan aus der Unterwelt zu befreien, versuchen Gretchen und Tobias, in London den Frieden zu wahren. Doch es geschieht so viel, dass sie das Unheil nicht aufhalten können.

Scheinbar reichen nur die geeinten Kräfte aller Hexen, Bewahrer, Madcaps und Gestaltwandler, um das Böse zurückzudrängen. Können sie alle die Feindseligkeiten begraben und zusammen kämpfen?



Beurteilung


Nachdem der erste Band „Eiskalter Atem“ mich erst sehr spät für sich gewinnen konnte, war ich im zweiten Band von Anfang an bei der Story dabei und wurde von der ersten Seite an mitgenommen.


Es hat mir sehr gut gefallen, dass nicht einfach nur Emmas Geschichte fortgesetzt wird, sondern hier auch parallel die Entwicklung von Gretchen und Penelope stärker in den Vordergrund tritt und wir sowohl sie als auch ihre Bewahrer besser kennenlernen.

Durch diese tiefergehende Charakterisierung erhalten wir schnell mehr Bezug zu allen Personen und können uns viel besser in die Handlung hineinversetzen.

Auch der Handlungsverlauf an sich ist von der Abfolge her sehr viel besser nachvollziehbar als im ersten Teil. 


Ich konnte durchgehend folgen und fand diesen Teil auch sehr viel spannender als den ersten, was vielleicht auch daran liegt, dass so viele unterschiedliche Sachen passieren, die auf den ersten Blick nicht zusammengehören und erst zum Schluss in einem großen Ganzen gesehen werden können.


Da wir uns sehr viel mit den Kräften und Persönlichkeiten der drei Cousinen beschäftigen, treten die eigentlichen Geschehnisse, um die sich die Geschichte der Cousinen rankt, fast ein wenig in den Hintergrund. Das habe ich allerdings als nicht schlimm empfunden.

Trotzdem der zweite Teil eine deutliche Steigerung zu Teil 1 darstellt, gab es zwischendurch immer wieder Momente, in denen ich mir dachte „ich kann weiterlesen, muss aber nicht“. Den Finger kann ich nicht drauf legen woran das liegt. 


Die ganze Geschichte ist schon gut, aber vom Erzählstil her gibt es auf jeden Fall noch Luft nach oben, wenn ich es mit anderen Büchern der gleichen Thematik vergleiche.


Deswegen reicht es leider auch hier noch nicht für die ganz volle Punktzahl – ich gebe 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen