Sonntag, 12. November 2017

Rezension: "Fayra" von Nina Blazon

Titel: Fayra
Autor: Nina Blazon
Verlag und Info: cbt Verlage
HC, 461 Seiten
Preis: 16,99 €
Reihe: nein
Genre: Urban Fantasy/Jugendbuch

Fayra - Nina Blazon


Inhalt

Anna-Fee zieht mit Ihren Eltern in das alte Herrenhaus Leo Mansion, in dem schon ihre Mutter als Kind lebte, und die sich damit einen Kindheitstraum erfüllt.

Nur ein Teil des Hauses ist zugänglich, der Rest sowie auch der Zugang zum schönen Park hinterm Haus sind hermetisch abgeriegelt. Bei einem Unglück in der Nachbarschaft büxen Anna-Fee und ihre Freundin Nelly dennoch in den verbotenen Park aus - und treffen auf ein völlig verwirrtes, heimatloses fremdes Mädchen.

Sie beschließen ihr zu helfen. Vieles an der Fremden ist merkwürdig, und sie verhält sich, als sei sie selbst kein Mensch. Als sich herausstellt, dass Fayra tatsächlich kein Mensch ist,
sondern aus einer magischen Parallelwelt stammt, beginnt für die drei Mädchen ein großes Abenteuer. Sie ergründen Geheimnisse aus der Gegenwart und der Vergangenheit, wandeln zwischen den Welten und stellen schnell  fest, dass zwischen beiden Seiten ein unversöhnlicher Krieg tobt, und das es auf einmal um nichts weniger als ihr Leben geht.


Beurteilung 

Endlich mal wieder ein wundervolles Buch, über das ich einfach nichts zu meckern gefunden habe. 

Fayra hat mich sowohl vom Titel als auch vom Cover her sofort angesprochen, und Nina Blazon ist mir bislang nur als Autorin von sehr tollen Jugendbüchern bekannt gewesen.

Ihr Talent beweist sie auch mit "Feyra" wieder einmal. Anna-Fee ist eine tolle, sympathische Protagonistin, und gleichzeitig eine 'Gallionsfigur für alle Mädchen, die nicht zu den ganz tollen und coolen gehören. Sie beweist, dass in jedem von uns mehr steckt, als man auf den ersten Blick zu erkennen glaubt. 

(Da fällt mir ein, ich finde doch was zu "meckern": Wenn ich das noch richtig weiß, ist Anna-Fee 12 Jahre alt - ok, ich habe nicht viel mit 12jährigen zu tun, aber sie hat auf mich eigentlich durchweg den Eindruck eines erwachseneren Teenagers gemacht - ich hätte sie auf mindestens 14 geschätzt).

Bei diesem Buch passiert auf jeder Seite etwas Neues, von der ersten bis zur letzten Seite ist dieses reale Märchen spannend und abwechslungsreich, und vor allem nicht berechenbar. Eine wunderbare Vision wurde hier geschaffen. Ich liebe Bücher, deren Inhalt ich in mein Leben mitnehmen kann, die es schaffen, das ich mich in der echten Welt in Tagträumen verliere und mich dabei ertappe, beim nächsten Waldspaziergang konzentriert nach einer überlappenden Realität zu suchen. 

Ein typischer Fall von "nur noch ein Kapitel", bei dem man am Ende feststellt, das man durch ist mit dem Buch - es liest sich von selbst, und die Charaktere sind einfach toll. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Clique um Izzy, deren Hobby Live-Rollenspiele (LARP) sind, aber auch Junis ist bis zum Ende hin ein sehr interessanter Charakter. 

Ach, einfach alles ist toll an diesem Buch. Es hat bislang eindeutig zu wenig Aufmerksamkeit bekommen und sollte unbedingt gelesen werden! 5 Sterne für Fayra.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!