Sonntag, 12. November 2017

Rezension: "Young Elites - die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu

Titel: Young Elites-die Gemeinschaft der Dolche
Autor: Marie Lu
Verlag und Info: Loewe Verlag
HC, 412 Seiten
Preis: 18,95 €
Reihe: Ja, Band 1 
Genre: Fantasy/Jugendbuch

Young Elites - die Gemeinschaft der Dolche  -  Marie Lu


Inhalt 

Nach dem Blutfieber sind viele Kinder, die es überlebt haben, gezeichnet. Sie werden "Malfettos" genannt und vom Großteil der Gesellschaft geächtet. Einige von Ihnen haben besondere Gaben entwickelt, vor denen sich die Menschen fürchten und sie deshalb grausam jagen: Die "Elite". Die Gaben sind unterschiedlich ausgeprägt: Sie gebieten über verschiedene Elemente oder haben andere besondere Kräfte.

Die junge Adelina ist eine der Gezeichneten. Ihr Vater, dessen Geschäft nicht gut läuft, versucht sie ohne Rücksicht auf ihre Gefühle an den meistbietenden zu verschachern - doch eines Tages läuft das Fass über, Adelina flieht von zu Hause. 

Auf der Flucht entdeckt sie, über welche Kräfte sie gebieten kann
- und das Schicksal führt sie mitten in die Gemeinschaft der Dolche, die Elite, welche sie wohl schon länger im Blick hat.

Adelina muss nun beweisen, dass sie würdig ist - doch auch die Inquisitoren, die einen unbarmherzigen Feldzug gegen die Elite führen, haben etwas gegen sie in der Hand. Und welche Ziele die Elite verfolgt, ist Adelina auch nicht ganz klar. 

Ehe sie es sich versieht, steckt sie in einer Fehde, die selbst vor dem Königshaus nicht halt macht, und muss sich entscheiden zwischen der großen Sache und der Liebe zu ihrer kleinen Schwester....


Beurteilung 

Nachdem ich von der Legend - Reihe von Marie Lu sehr begeistert war, musste ich dieses Buch lesen. Allerdings hat mich der Untertitel "Die Gemeinschaft der Dolche" erst etwas abgeschreckt, weil es nach Kampf und Krieg klang.

Aber: Es hat sich gelohnt und der Name täuscht.

Es ist auf jeden Fall völlig anders als Legend. Der Schreibstil von Marie Lu gefällt mir sehr gut - es ist wunderbar zu lesen, aber nicht so romantisch-verspielt wie viele andere Jugendbücher, sondern etwas "kühler" und nüchterner, aber dennoch sehr fesselnd und auf keinen Fall gefühlsarm.

Ein wenig erinnert mich Legend an einige Marvel-Verfilmungen, in denen die verschiedenen Superhelden zusammen agieren - irgendwo zwischen Avengers und X-Men :-)

Der Eindruck verfliegt bzw. gerät aber schnell in den Hintergrund, da die Handlung eine völlig andere ist und auch vor einem eher mittelalterlichen Background spielt. 

Leider kommen einige Charaktere zu kurz, die es meiner Meinung nach verdient hätten, ausführlicher dargestellt zu werden, vor allem die der Elite angehörigen Personen, aber vielleicht kommt das noch in den Folgebänden. Adelina selbst als Hauptprotagonistin ist sehr gut charakterisiert, ich konnte mich in sie hineindenken, auch wenn sie mir mit ihrer Naivität zwischendurch ein klein wenig auf die Nerven ging. 

Sehr interessant fand ich Raffaele und Enzo, aber auch die anderen Mitglieder der Elite, vor allem Gemma. 

Über das Ende will ich nicht zuviel verraten, es gibt einen Showdown mit einer ziemlich unerwarteten Wendung, die ich nach wie vor nicht glauben kann und mich deswegen so bald wie möglich auf Band zwei stürzen muss. 

Ich kann allen, die auch Fantasyromane ohne die ganz große Liebesgeschichte gern haben, Young Elites nur empfehlen - ich fand es sehr spannend, süchtig machend und einen tollen Mix aus History, Fantasy und einem Einschlag aus der Marvelwelt - ich finde Young Elites hat 5 Sterne verdient und bin gespannt auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!