Freitag, 24. Juli 2020

Rezension: "Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie" von Christian Handel

Titel: Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie
Autor: Christian Handel
Verlag und Info: Ueberreuter Verlag
Wertung: 5/5 Sterne
HC, 416 Seiten
Preis: 17,95 €
Reihe: Band 1
Genre: Fantasy
VÖ: 2020
© Ueberreuter Verlag


Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Rowan & Ash - Ein Labyrinth aus Schatten und Magie - Christian Handel


Inhalt

Rowans Familie will unbedingt wieder auf den Thron - und daher muss Rowan die Königstochter Alyss heiraten. Er mag Alyss, aber mit ihr einen Erben zeugen? Empfindet er doch echte Gefühle nur für Ash - und der ist ein Mann.
Doch neben seiner unglücklichen Liebe treibt ihn noch ein anderes Thema an - das Geheimnis um das Verschwinden der Elfen. Das einzige Überbleibsel sind magische Artefakte und ein düsteres Schattenlabyrinth, aus dem bislang keiner wiedergekehrt ist.

Als Rowan schon kurz davor ist, sich in sein Schicksal zu fügen, seine Gefühle für immer tief in sich zu vergraben und Alyss wie von seinem Vater gewünscht zu heiraten, überschlagen sich die Ereignisse - und Rowan, seine beste Freundin Raven und deren Mentorin Solange, Ashs Schwester, müssen sich auf seine sehr gefährliche Mission begeben, um nicht nur Ash zu retten, sondern auch ein uraltes Geheimnis zu lüften.


Beurteilung

Nachdem ich "Becoming Elektra" und "Rosen & Knochen" von Christian Handel schon verschlungen habe, musste "Rowan & Ash" natürlich als Pflichtlektüre bei mir einziehen. Alleine von der Optik her ist dieses Buch schon wieder ein Augenschmaus, ob mit oder ohne Schützhülle - Kompliment an das Coverdesign!

Christian Handel hat eine unnachahmliche Art zu erzählen. Obwohl sich die Handlung für mein Empfinden sehr ruhig entwickelt, hat mich die Geschichte von Rowan sofort mit einem Sog belegt, und ich musste das Buch fast in einem Rutsch durchlesen.
Diese Mischung aus einem eigentlich zeitlosen Thema, nämlich der gleichgeschlechtlichen Liebe, und einer grandiosen fantastischen Handlung um das Schattenlabyrinth, ist einfach magisch.

Zum einen finde ich es super, wie der Autor das Thema Homosexualität in dieser mittelalterlich anmutenden Welt umsetzt. Wie der dem Leser ein Gespür dafür gibt, wie betroffene Menschen die Ablehnung und die Vorurteile ihrer Umwelt empfinden, denen sie ausgesetzt sind, und welche Verhaltensweisen und Reaktionen das in ihnen auslöst. Eigentlich finde ich persönlich es sehr schade, dass dies überhaupt heutzutage noch thematisiert werden muss, aber wer über den Tellerrand schaut stellt schnell fest, dass ein Großteil unserer Weltbevölkerung immer noch die gleiche Meinung hegt wie die Menschen, denen Rowan & Ash in diesem Buch begegnen.

Dafür ist die Entwicklung zwischen Rowan & Ash wirklich herzzerreißend einfühlsam - ich habe total mit den Beiden mitgefühlt und fand die Darstellung der Personen und ihrer Gedanken und Gefühle einfach total toll und echt, ich weiß nicht wie ich es anders sagen soll.

Dabei kommt es gar nicht mal kitschig rüber - es ist einfach sehr geschmackvoll beschrieben, und sogar spannend, es ist irgendwie immer so ein Herzklopfen dabei - werden sie sich überwinden? Beobachtet sie jemand im falschen Moment? Was wird passieren? Dabei geht es hier auch hauptsächlich um die Gefühlslage und nicht um sexuelle Szenen, wer hier also was pornoröses erwartet, ist in diesem Buch leider falsch!

Kommen wir zum magischen, fantastischen Teil - die Geschichte des Schattenlabyrinths erinnert an eine dunkle Version von Dornröschen, und vor allem das mit den Elfen und deren Artefakten hat mir gut gefallen. Die Atmosphäre des Schattenlabyrinths und was dort alles passiert, ist grandios erzählt. Auch hier hatte ich wieder sehr realistisches Kopfkino - Christian Handel lässt im Kopf Bilder entstehen, die einen auch Tage nach dem Lesen nicht wieder loslassen.
Vor allem die Schattenkreaturen haben bei mir eine totale Gänsehaut entstehen lassen. Und dieser komische Goldnebel im Schattenlabyrinth...
Es ist eine zauberhafte, aber auch irgendwie grausame magische Welt,die da beschrieben wird, und was vielleicht jeweils für sich gesehen nicht jeden Leser vom Sofa holen würde, ergibt als Mixtur aus wehmütiger Liebesgeschichte und magischem Fluch eine ganz tolle Story, der man sich nicht entziehen kann.

Mein kleines Lesehighlight waren Raven und das Einhörnchen. Das fand ich total süß :-) So ein kleines Tierchen gehört meiner Meinung nach in jedes gute Buch dazu.

Kurzum, mein Fazit: Ein absolut gelungener Fantasyroman, der eine tragische Liebe mit einer großartigen Fantasyidee zu einer spannenden Romantasy-Geschichte vereint - gefühlvoll, nahegehend, spannend, düster, fantastisch. Für mich mal wieder ein absoluter Volltreffer, daher gibt es 5/5 Sterne.


Klappentext

Sein Weg? Vorherbestimmt! Seine Verlobung? Arrangiert! Seine Gefühle? Verboten! Tritt ein in eine Welt voll dunkler Magie und geheimer Sehnsucht!

Seit seinem dritten Lebensjahr ist Rowan O’Brien mit der Kronprinzessin von Iriann verlobt. Für seine Familie bedeutet die Heirat viel, versprechen sich die O’Briens mit der Verbindung doch eine Rückkehr an die Macht. Aber im Vorfeld der Hochzeit sorgen Gerüchte für Verstimmung: Rowans enge Freundschaft mit der gleichaltrigen Magierschülerin Raven wird von missgünstigen Stimmen aufgebauscht und großgeredet. Dabei empfindet Rowan nichts als Freundschaft für Raven. Die Wahrheit ist viel komplizierter: Rowan liebt keine andere Frau. Sondern den Königssohn Ash.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.