Sonntag, 10. November 2019

Rezension: "Everlasting love - Gefährliches Schicksal" von Lauren Palphreyman

Titel: Everlasting love - Gefährliches Schicksal 
Autorin: Lauren Palphreyman
Verlag und Info: S.Fischer Verlage
Wertung: 4/5 Sterne 
TB, 432 Seiten
Preis: 13,00 €
Reihe: Ja, Band 1 
Genre: Romantasy
VÖ: 2019
© S. Fischer Verlage

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Everlasting love: Gefährliches Schicksal - Lauren Palphreyman


Inhalt 

Da der Klappentext nicht viel hergibt, vielleicht noch ergänzend: Ja, der trifft es auf den Punkt - Mädchen trifft auf Liebesgott, sie findet ihn irgendwie toll, darf aber nicht mit ihm zusammensein, weil dann auf der Welt ganz schreckliche Dinge geschehen die alle in Gefahr bringen.

Wieder Willen wird sie aber in die ganze Geschichte hineingezogen, und muss feststellen, dass die ganzen alten Sagengeschichten, die sie eigentlich ins Reich der Märchen verbannt hatte, mehr Wahrheit enthalten, als sie dachte.



Beurteilung 

Ich bitte im Vorfeld um Entschuldigung, falls ich etwas unstrukturiert klinge :-)
Mal wieder ein Buch, auf das ich extrem neugierig war. Von anderen Lesern hatte ich Rückmeldungen zwischen "genial" und "total flach und blöd" - also ein Buch, dass sehr kontrovers diskutiert wird. 

Nach dem Lesen muss ich sagen, ich bin so zwischendrin, für mich überwiegt aber das Positive.

Die grundlegende Idee gefällt mir sehr gut. Warum nicht mal eine Geschichte über die Götter der Liebe spinnen und wie sie in der heutigen Zeit auf uns Menschen einwirken? 
Auch einige der Details im Handlungsverlauf, vor allem als dann noch andere Götter und Sagengestalten mit eingebunden werden, fand ich megagut. 

Dass es zwischendurch mal ein bisschen kitschig wird und ein paar Klischees bedient werden, damit muss man bei Romantasy ja quasi schon rechnen. Ich muss den Kritikern allerdings auch bei ein paar Punkten recht geben.
Gefühlt stellt Lila Black, die Protagonistin, auf den ca. 400 Seiten ungefähr 58 Mal fest, was für tolle Bauchmuskeln Cupid hat. Außerdem scheint er nur graue Jogginghosen, schwarze Tanktops und weiße T-Shirts zu haben. Armer Junge. 
Also um es kurz zu machen, ein paar Aussagen wiederholen sich extrem oft. Man kann Lila vielleicht auch den Vorwurf machen, dass es nicht so für sie spricht, dass sie sich nicht auf andere Werte als optische konzentriert.  Ich denke mir allerdings, sie hat es hier mit Liebesgöttern zu tun, da kann sie selbst vielleicht nicht unbedingt was für... 

Auch das Thema Everlasting love Agentur klingt ein bisschen nach Hollywood, das gebe ich zu, vor allem die Beschreibungen der Agentur und der Mitarbeiter lassen Bilder von mehr oder weniger guten alten Hollywoodstreifen vor dem inneren Auge entstehen.
So ein bisschen Albernheit ist aber glaube ich sogar gewollt. Die Sache mit den Pfeilen, okay, da kann man geteilter Meinung sein. Aber hey, es  ist nunmal so, dass es heißt "von Amors Pfeil getroffen". Da ist jetzt eben was Wahres dran. 

Persönlich finde ich aber Bewertungen von 3 Sternen oder weniger zu schlecht, denn trotz aller Kritikpunkte hat mir das Buch Spaß gemacht, hat mich echt gut unterhalten und bietet halt einfach auch viele Ideen die nicht in jedem zweiten Buch stehen. Auch wenn Klischees bedient werden, ist die Story doch insgesamt ziemlich gut und spannend. 

Besonders gut gefallen hat mir auch die Mixtur, sich wirklich bekannter Sagengestalten zu bedienen, und diese im Rahmen moderner Technologie wieder auftreten zu lassen. Da hat sich die Autorin schon ein paar Sachen einfallen lassen, auf die man nicht so ohne Weiteres kommt. 

Vor allem ließ es sich auch ziemlich flüssig lesen, der Schreibstil hat mir gefallen, und die Handlung ging schnell voran, mit einem nicht absehbaren Ende. 
Die Protagonisten sind jetzt vielleicht allesamt nicht die hellsten Lichter auf der Torte und nicht so extrem auscharakterisiert wie man sich das wünschen würde, aber für die Story für mich absolut ausreichend. 

Fazit: Bis auf ein paar zu häufige Wiederholungen bestimmter Sachverhalte und Beschreibungen der hübschen Jungs hat es mir sehr gut gefallen, ich bin neugierig wie es weitergeht und werde die Geschichte weiter verfolgen. Von mir gibt es 4/5 Sterne. 


Offizieller Klappentext

Lila ist gar nicht bei der Dating-Agentur ›Everlasting Love‹ – und trotzdem hat man dort angeblich ihren Seelenpartner, ihr Perfect Match gefunden: Cupid, den jungen Liebesgott höchstpersönlich. Erst hält sie das für einen schlechten Witz. Bis sie ihm begegnet!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!