Donnerstag, 28. November 2019

Rezension: "Four Keys - Die Stadt im Schatten" von Christine Lynn Herman

Titel: Four Keys - Die Stadt im Schatten
Autorin: Christine Lynn Herman
Verlag und Info: dtv Verlag
Wertung: 5/5 Sterne 
TB, 384 Seiten
Preis: 14,95 €
Genre: Mystery 
Reihe: Ja, Band 1
VÖ: 2019
© dtv Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Four Keys: Die Stadt im Schatten - Christine Lynn Herman


Inhalt 

Violet Saunders zieht mit ihrer Mutter Juniper zurück nach Four Keys, dem Ort, an dem Juniper Saunders aufgewachsen ist. Nach dem Tod ihrer Schwester Rosie hofft auch Violet, in Four Keys neue Freunde zu finden und ein neues Leben anfangen zu können.

Doch Violet spürt schnell, dass Four Keys und seine Einwohner viele Geheimnisse haben. Denn in Four Keys herrschen vier Familien, deren Sprösslinge alle in Violets Alter sind und die die undankbare Aufgabe haben, die Stadt künftig vor einer bösen Bestie zu beschützen, die ausgerechnet in Four Keys im sogenannten "Grau" gefangen gehalten wird. 

Erst allmählich wird Violet klar, dass sie selbst zu diesem Kreis gehört - und sie nun in Four Keys gefangen ist....


Beurteilung 

Diese Geschichte ist für mich ein echter Volltreffer und anders als viele andere Geschichten. 
Ein bisschen wie eine Mischung aus Darker Things und Friedhof der Kuscheltiere. Ein Genremix aus Mystery, Horror und Thriller.
Ein extrem spannender Jugendthriller, der alles hat, was für mich ein gutes Buch ausmacht: 

Protagonisten, die lebendig und authentisch sind, eine eigene Tiefe haben, Ecken und Kanten, Dinge, die man an ihnen mögen muss und Eigenschaften, die eher unvorteilhaft sind. Kurz: Sie wirken einfach echt. Die Geschwister May und Jason, Isaac und die Außenseiterin Harper repräsentieren die Gründerfamilien von Four Keys und sind gleichzeitig deren Hoffnung auf eine sichere Zukunft. Doch die Gefühle, die sie für- bzw. gegeneinander haben, repräsentieren nicht unbedingt die Ziele, die ihre Eltern für Four Keys und für sich selbst verfolgen.

Einen Plot, der einfach erfrischend anders ist: Eine parallele Dimension, geheimnisvolle Kräfte, alte Familiengeheimnisse, eine verfluchte Kleinstadt und Freundschaften, die stärker sind als alte Familientraditionen. Es hat mir vor allem sehr gefallen, dass die Autorin durch die alte "Kirche" noch ein Element hinzugefügt hat, das man am Anfang überhaupt nicht erwartet hat. Im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Fähigkeiten der Familien eine überaus faszinierende Welt, die ich so noch in keiner anderen Geschichte wiedergefunden habe.

Eine Atmosphäre, die Eindruck macht: Das düstere Flair dieses Buchs passt haargenau zur Handlung, dieses innere Mitbeben beim Lesen, das wohlige Schauern, wenn wieder etwas Unheimliches passiert, der Wechsel zwischen trügerischer Normalität und den wahren Mysterien, die sich hinter der Fassade verbergen. Die Beschreibung des "Grau" ruft eine unglaublich düstere Stimmung hervor, eine Grabesstimmung, was absolut stimmig zur Handlung ist.

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite: Christine Lynn Herman beweist mit diesem Reihenauftakt ein großes schreiberisches Talent und schafft die Kür des Romaneschreibens: Eine spannende Story mit ordentlich Zug, mit einem bis zur letzten Seite unvorhersehbaren Ausgang und wunderbaren Wendungen, die die Karten zwischendurch immer wieder neu mischen. 

Insgesamt eine Geschichte, die ausreichend Tiefgang hat um nicht zu oberflächlich zu sein, aber trotz einer gewissen Komplexität nicht zu verschachtelt oder gar langatmig ist um anstrengend zu werden. Für mich ist Four Keys in allen Bereichen perfekte Unterhaltung und ich kann es kaum abwarten, bis 2020 der Folgeband erscheint.

Fazit: Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne. Sollte unbedingt gelesen werden!
 


Der offizielle Klappentext 

Auf den ersten Blick ist Four Keys eine friedliche Kleinstadt …
Im Schatten von Four Keys lauert eine altbekannte Gefahr: eine Bestie, die vor Generationen überlistet und in eine Parallelwelt verbannt wurde. Als drei entstellte Leichen gefunden werden, ist klar, dass die Bestie einen Weg aus ihrem Gefängnis gefunden hat. Nun liegt alle Hoffnung auf vier Jugendlichen: Justin, Harper, Isaac und Violet. Jeder von ihnen hat eine übernatürliche Gabe, um die Gefahr abzuwenden. Die Voraussetzung dafür: Sie müssten zusammenarbeiten. Doch verdeckte Geheimnisse, unerwiderte Gefühle und Intrigen aus der Vergangenheit stehen ihnen dabei im Weg …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!