Samstag, 15. Juni 2019

Rezension: "Prophezeiungen für Jedermann" von Nicole Gozdek

Titel: Prophezeiungen für Jedermann
Autorin: Nicole Gozdek
Verlag und Info: Piper Verlag
Wertung: *****
TB, 400 Seiten
Preis: 15,00 €
Genre: Fantasy
VÖ: Juni 2019
Reihe: Nein

Werbung - Dieses Buch wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Prophezeiungen für Jedermann - Nicole Gozdek


Inhalt

Der schüchterne, von einer extremen Insektenphobie geplagte Zacharias steht total unter dem Pantoffel seiner perfekten Freundin Brunhilde. Diese hat ihre Zukunft schon minutiös vorgeplant.

Daher ist es Zacharias gar nicht recht, dass er ausgerechnet kurz vor einem tollen Jobangebot zum Orakel gerufen wird, um seine Bürgerpflicht zu erfüllen und eine Queste anzunehmen. 

Doch er kann sich nicht verweigern, denn es ist die oberste Pflicht jedes Bürgers, die Prophezeiung des Orakels anzuhören und seine persönliche Queste zu erfüllen. Dafür gibt es extra Questenurlaub.

Zacharias bekommt, wie er denkt, sogar eine sehr angenehme und leichte Queste und schöpft Hoffnung, dass er das ohne Komplikationen hinter sich bringen kann.
Leider werden seine Hoffnungen schnell zunichte gemacht, denn die Queste bringt unbequeme Wahrheiten ans Licht, denen er sich stellen muss.

Unversehens gerät er in eine völlig andere Welt, sieht sein Leben aus einem neuen Blickwinkel. Die Weltordnung, mit der er aufgewachsen ist - dass Magier gefährlich sind und ihre Fähigkeiten von den Menschen streng versiegelt und unter Kontrolle gehalten werden müssen - gerät stark ins Wanken.

Er begibt sich auf eine Reise ins Ungewisse, die sein Leben verändern könnte.



Beurteilung 

Schon lange vor der Veröffentlichung bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und habe mich lange darauf gefreut, auch wenn ich mir nie so konkret etwas vorstellen konnte. Und so habe ich mich an die Lektüre gemacht und muss sagen, ich bin wirklich nachhaltig beeindruckt, so eine Geschichte ist mir glaube ich noch nie auch nur ähnlich begegnet. 

Die Erzählung bewegt sich in einer Welt, in der Menschen und Magier mit verschiedenen Kräften nebeneinander leben. Doch die Magier leben unter strengen Regeln und die Menschen meiden sie aus Angst und Abscheu. Dennoch müssen auch sie sich der obersten Macht, dem Schicksal, beugen. 

Zacharias ist ein Mensch und ich hatte sofort mütterliche Gefühle für ihn. Er ist so herzzereissend liebenswert, auch wenn man ihn ständig schütteln möchte und ihm ein wenig Rückgrat und Selbstbewusstsein einbleuen will. Ein absolut gradliniger, herzensguter und argloser Charakter, dem der liebe Gott ein paar belastende Eigenschaften zu viel mitgegeben hat, allem voran seine Unsicherheit, Unterwürfigkeit und Phobie vor allem, was sich außer den Menschen in der Natur bewegt und lebt.
Ich finde es grandios, welche Entwicklung er im Lauf der Geschichte unter Ianis Einfluss durchmacht. So ein bisschen habe ich die Magier ja innerlich immer mit Indianern oder ähnlich naturverbundenen Bevölkerungsgruppen unserer Welt verglichen, denn von ihnen können wir sehr viel lernen, wenn wir es zulassen. Wir Menschen haben einfach verlernt, im Einklang mit der Natur zu leben.

Das Konstrukt der Prophezeiungen und Questen finde ich einfach nur genial. Die Questen für sich genommen sind stellenweise so richtig sinnlos und teilweise auch komisch, doch scheinen sie alle einen tieferen Sinn zu haben, der sich aber sehr oft nicht auf den ersten Blick erkennen lässt. 
Da muss man erstmal drauf kommen.

Für mich ist es das zweite Buch der Autorin, das ich lese, und ich mag ihren Schreibstil total. In dieses Buch konnte ich sofort einsteigen und hatte einen direkten Bezug zum Prota und zur Story, ohne das ich mich erst lange einlesen musste. Sie drückt sich gut verständlich aus und versteht es wirklich toll, ihren Figuren Leben einzuhauchen und ihre Geschichte so zu erzählen, dass man sie bildlich vor sich sieht.  
Und zu guter Letzt imponiert mir wirklich, dass das Buch für mich eine sehr wichtige Botschaft transportiert und uns schon ein wenig einen etwas schonungslosen Spiegel vorhält - vielleicht sollten wir uns mal wieder überlegen, was im Leben wirklich wichtig ist und ob unsere kleinen Probleme wirklich so weltbewegend sind, wie wir sie oft sehen.

Fazit: "Prophezeiungen für Jedermann" ist alles, was ich von einem guten Buch erwarte - Eine lebendige, fantastische Geschichte mit hohem Unterhaltungswert, toll erzählt, mit vielen neuen Ideen und genialen Details, mit Magie und Fantasie, interessanten Protagonisten, einer gut durchdachten Handlung und einer wichtigen und richtigen Grundbotschaft. Kann ich nur 100% weiterempfehlen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.