Samstag, 9. Mai 2020

Rezension: "Darkdeep - Insel der Schrecken" von Ally Condie & Brendan Reichs


Titel: Darkdeep - Insel der Schrecken
Autoren: Ally Condie & Brendan Reichs
Verlag und Info: S. Fischer Verlage
Wertung: 5/5 Sterne
HC, 320 Seiten
Preis: 13,00 €
Reihe: Band 1
Genre: Jugendfantasy
VÖ: 2020
© S.Fischer Verlage

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Darkdeep - Insel der Schrecken  - Ally Condie & Brendan Reichs 


Inhalt

Nico und seine Freunde Tyler, Emma und Opal finden auf einer unbekannten kleinen Insel in der Bucht Ihres Heimatorts ein verlassenes Hausboot, auf dem sich allerlei merkwürdige Kuriositäten befinden.
Je mehr sich die Kids dort umsehen, desto faszinierter sind sie - vor allem, als sie entdecken, dass der seltsame Wasserstrudel am Bootsrumpf in der Lage ist, Objekte aus ihrer Fantasie als Projektionen Realität werden zu lassen.

Doch ihr Fund wächst Ihnen bald über den Kopf - denn die Dinge, die sie da erschaffen, beginnen Ihnen zu entgleiten und auch die Realität zu bedrohen. Darüber hinaus muss sich vor allem Nico noch seinen Erzfeind Logan vom Hals halten, der ihm hinterherschnüffelt, weil er Opal eigentlich als seine Freundin ansieht und eifersüchtig ist.

Den Jugendlichen wird durch ihre Recherchen bald klar, dass sie hier ein uraltes Geheimnis ihres Ortes aufgedeckt haben - und das sie etwas unternehmen müssen, wenn dieses Etwas nicht allen, die an der Bucht leben, den Untergang bringen soll.


Beurteilung

Von diesem Buch bin ich wirklich überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass es mir so gut gefällt. Aber gleich die ersten Seiten haben mich wirklich in ihren Bann gezogen.

Je weiter ich gelesen habe, desto begeisterter war ich.
Das Setting ist sehr gut gewählt: Ein relativ kleiner Ort, an dem sich so gut wie jeder kennt. Gelegen an einer Bucht, um die sich unheimliche Geschichten ranken.

Die Geschichte dreht sich um Nico und seine Clique - er ist wegen seines Vaters ein ziemlicher Außenseiter an der Schule, da einige Aktionen seines Vaters große negative wirtschaftliche Auswirkungen auf viele Bewohner des Ortes hatten, was auf ihn projiziert wird.
Besonders verhasst ist er seinem Erzfeind Logan, der Nico piesackt, wo er nur kann, und letztendlich auch daran Schuld ist, dass die Handlung in der Geschichte ins Rollen kommt.

Nicos Clique besteht aus seinen Freunden Tyler und Emma. Sie entdecken durch einen Zufall in der stummen Bucht ein verlassenes Hausboot auf einer Miniinsel. Doch was sie auf diesem Hausboot finden und damit machen können - das ist das eigentlich Spannende und Unheimliche daran.
Mir hat es ultragut gefallen, wie kreativ die Autoren hier waren, als sie sich die Figuren ausgedacht haben, die durch das Finstertief erschaffen werden. Zuerst ist es recht amüsant und man fühlt sich als Leser durch die Vielfalt wahrscheinlich auch an einiges aus seiner eigenen Kindheit erinnert - seien es Spiele, Serien oder Bücher, die man früher geliebt oder gefürchtet hat.
Ich konnte es mir total gut vorstellen. So eine Insel mit so einem Boot hätte ich mir als Kind bestimmt auch gewünscht!

Sehr gelungen baut sich die Handlung auf und die Atmosphäre schwingt langsam um - zuerst ist es lustig, dann etwas beklemmend, zum Schluss richtig unheimlich und vor allem gefährlich und bedrohlich. Auch sehr gut dargestellt sind die Protagonisten selbst - es geht nicht zu sehr in die Tiefe, trotzdem sind Nico, aber auch die anderen Kids gut charakterisiert und kommen authentisch rüber. Sehr schön fand ich die spürbare Entwicklung der Charaktere und ihrer Beziehungen durcheinander - die Erlebnisse schweißen sie zusammen, sie überwinden ihre Streitigkeiten und setzen sich mit ihren unterdrückten Gefühlen auseinander.
Und das alles ist so geschrieben, dass es nicht übertrieben oder hollywoodmäßig rüberkommt, sondern halbwegs realistisch.

Spannend ist die Story auf jeden Fall, weil man einfach nie weiß, was einen als Nächstes erwartet. Bei manchen Dingen kann man vielleicht ein wenig erahnen, wie sie sich weiter entwickeln, aber bei weitem nicht bei der Geschichte als Ganzes. Immer wieder kommt es zu unerwarteten Wendungen, die keine Langeweile aufkommen lassen. Der Cliffhanger am Ende ist übrigens der Hammer - der kam allerdings nicht ganz unerwartet, sowohl inhaltich als auch überhaupt, da ich beim Lesen schon wusste das ein weiterer Teil kommen wird, und darauf müssen wir gar nicht sooo lange warten!

Fazit: Eine von A-Z gelungene, spannende, amüsant bis gruselige Geschichte, in einem sehr angenehmen, einfach zu lesenden, modernen und lockeren Schreibstil gehalten, mit coolen Charakteren, und vielen tollen und kreativen Details und Story Twists.
Kann ich nur vorbehaltlos empfehlen, daher 5/5 Sterne für Darkdeep!




offizieller Klappentext

Was würdest du tun, ...
... wenn etwas Uraltes erwacht ist?
... wenn es deine Wünsche und Träume kennt?
... wenn es die dunkelsten, schrecklichsten Dinge zum Leben erwecken könnte, die du dir je vorgestellt hast?
... wenn nur du dieses Etwas aufhalten kannst?

Die Freunde Nico, Opal, Tyler und Emma entdecken in einem alten, verlassenen Hausboot ein riesiges Wasserbassin. Wer in das dunkle Wasser gerät, wird draußen im See wieder ausgespuckt – aber nicht allein. Jedes Mal, wenn einer der Freunde die Reise durch das Wasser antritt, manifestieren sich Gestalten aus ihrer Phantasie. Doch was wie ein verrückter Traum beginnt, entwickelt sich zu einer furchtbaren Gefahr. Denn plötzlich marschieren Orks, Stormtrooper und eine böse Elfe auf das Städtchen der Freunde zu. Sie wollen nur eines: Zerstörung! Und nur die vier Freunde können sie aufhalten ...







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!