Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension: "Scan - Im Visier des Feindes" von Walter Jury u. S.E. Fine

Titel: Scan - Im Visier des Feindes
Autor: Walter Jury, S.E. Fine
Verlag und Info: cbt Verlag
TB, 400 Seiten
Preis: 9,99 €
Genre: Jugendbuch
Reihe: Ja, Band 1


Scan - Im Visier des Feindes  -  Walter Jury & S.E. Fine


Inhalt 

Tate Archer wird von seinem Vater sehr streng erzogen. Sein Leben besteht aus trainieren und lernen, in jedem Bereich werden nur Bestleistungen akzeptiert. Um sich zu rächen, bricht Tate regelmäßig in das Labor seines Vaters ein, wo er an geheimen Experimenten und Geräten arbeitet.

Als Tate eines der geheimnisvollen Geräte stiehlt und mit in die Schule nimmt, bricht das absolute Chaos aus. Dieses Ding
, das scheinbar nicht mehr kann, als Menschen anzuleuchten und dabei verschiedenfarbige Lichter zu produzieren, scheint auch einen seiner Lehrer sehr zu interessieren.

Im letzten Moment gelingt es seinem Vater, der in der Schule auftaucht, um seinen "Scanner" wiederzuholen, Tate zu retten, denn sein Lehrer hat offensichtlich Alarm geschlagen und die Polizei gerufen.

Tate beginnt erst zu begreifen, wie hochwichtig sein Scanner zu sein scheint, als er, seine Freundin und sein Vater auf einmal beschossen werden. Als er erfährt, WAS der Scanner durch seinen Einsatz aufdecken kann, glaubt er erst an einen schlechten Scherz. 

Aliens sollen die Erde infiltriert haben? Wo ist er da nur hineingeraten? Als er immer mehr über das Ausmaß seiner Entdeckung erfährt, steckt er schon selbst zu tief drin. 


Beurteilung 


Zugegebenermaßen war dieses Buch fast ein Blindkauf, einfach weil mich der Titel und das Cover total angesprochen haben, habe ich mir den Klappentext gar nicht mehr so genau angeschaut. 

Als ich das erste Mal auf das Wort Aliens gestoßen bin, dachte ich mir schon "Oh je...." da ich eigentlich nicht so der Typ "Mars Attacks" bin.

Aber: Wider Erwarten artet dieses Buch nicht in irgendeinen hanebüchenen Mist aus, sondern ist wirklich gut ausgedacht. Von der Schreibweise her hat mich Scan gleich am Anfang gehabt, auch wenn ich mit der Welt des Sportwettkampfs, in der man auf den ersten Seiten aufschlägt, so gar nichts anfangen kann, daher hab ich ein paar Seiten gebraucht, um das Buch dann gut zu finden.

Aber dann konnte ich Scan nicht mehr zur Seite legen und hab es in 24 Stunden gelesen. Einfach extrem rasant geschrieben, jagt einen "Scan" von einer Action in die Nächste, ohne wie ein Actionroman rüberzukommen. Es ist einfach immer wieder abwechslungsreich und es bleibt auch spannend, weil nur sehr langsam mehr Informationen über die Aliensache auftauchen und man bis zum Schluss nicht weiß, welche Seite jetzt eigentlich die Gute und welche die Böse ist.

Ich will nicht zuviel verraten, aber Scan ist nur das erste Buch einer Reihe und so ist auch klar, dass wir am Ende mit einem Cliffhanger allein gelassen werden und nur im Ansatz erfahren haben, warum und wie die Aliens überhaupt auf der Erde aufgeschlagen sind. Aber da kann noch was richtig großes draus werden und ich bin schon mal gespannt wie es im zweiten Band "Burn" mit Tate, seiner Freundin Christina und seiner Mutter weitergeht. 

Für alle, die Aliens gegenüber nicht so aufgeschlossen sind: Keine Angst, wir müssen uns hier nicht mit den medienfreundlichen E.T.'s mit langen Hälsen, dünnen Mündern und großen schwarzen Augen aufhalten. Damit haben die Aliens in diesem Buch wirklich nichts zu tun :-)

Sehr in die Tiefe geht dieses Buch aber auch nicht, es ist definitiv auf den jugendlichen Leser zugeschnitten und hält sich daher nicht mit logischen oder technischen Details auf. Was noch eine Erwähnung wert ist, ist das Talent von Tate Archer, der als kleiner MacGyver durch die Weltgeschichte läuft, und sprichwörtlich aus Kugelschreiber und Knetmasse hochexplosive Waffen herstellen kann. Es ist schon sehr spannend, was er im Verlauf der Geschichte so alles zu Wege bringt - ich weiß ja nicht, ob das den chemischen Tatsachen entspricht, aber ich würde mal empfehlen, das nicht zu Hause nachzumachen :-)

Auf jeden Fall ist Scan toll zu lesen, unterhaltsam und rasant, und ich gebe dem Buch gerne 5 von 5 Rezisternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!