Montag, 1. März 2021

Rezension: "Tales of beasts and magic" von Vanessa Golnik



Titel: Tales of beasts and magic
Autorin: Vanessa Golnik
Verlag und Info: Piper Verlag
Bewertung: 5/5 Sterne
TB, 372 Seiten
Preis: 16,00 €
Genre: Fantasy
Reihe: nein
VÖ: 2020
© Piper Verlag

Werbung - Dieses Buch wurde mir vom Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Tales of beasts and magic - Vanessa Golnik

Inhalt 

Liana und Kieran sind zwei Studenten an der Begabtenakademie, gehören jedoch unterschiedlichen Begabungsgruppen an, die sich gegenseitig nicht besonders leiden können.

Und ausgerechnet sie beide müssen laut einer Prophezeiung eines Mediums zusammenarbeiten, um die derzeit größte Bedrohnung der Menschheit auszuschalten - den Waranen, drachenähnliche Biester, die ganze Landstriche und Städte zerstören und schon zahllose Menschenleben vernichtet haben.

Doch um das zu schaffen, müssen sie den gemeinsamen Rauschzustand herstellen - ein gefährliches und vor allem nahezu unerforschtes Unterfangen, dessen Auswirkungen zum Tod führen können.

Das Training gestaltet sich sehr schwierig, da sich die Beiden absolut nicht ausstehen können - doch bald machen sie trotzdem eine Entdeckung, die alles verändert kann.

 

Beurteilung

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Das Buch hebt sich für mich positiv ab von der üblichen Masse an Fantasyromanen um Magie und/oder Fabelwesen - eben durch genau die Kombination: Seltsame Biester, Magie und trotzdem das Setting in einer "normalen", modernen Welt.

Vanessa Golnik hat sich da einige spannende Dinger ausgedacht - mir hat es sehr gut gefallen, welche seltsamen "Biester" die Magie aus unseren einst sympathischen Wald- und Wiesenbewohnern gemacht hat. Wirklich unterhaltsam, auch wenn es sich dabei nicht um Kuscheltiere handelt, konnte ich doch teilweise nicht anders als zu Schmunzeln.

Auch das Magiekonzept hat mich überzeugt, vor allem mit dem Rausch - eine Ausprägung der Magie, der ich sonst in noch keinem anderen Fantasyroman begegnet bin. Diese Mixtur aus dystopischen, fantastischen, modernen und dystopischen Elementen hat mich wirklich überzeugt.

Was man als Kritikpunkt anbringen könnte - mich aber ausdrücklich überhaupt nicht gestört hat - ist die Tatsache, dass ein sehr großer Teil des Buches auf die Trainings- und somit Kennenlernphase der beiden Protagonisten Liana und Kieran verwendet wird. Auch das ist aber unterhaltsam und spannend gestaltet und auch ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Part der Handlung. 

Es werden auch Klischees bedient, wenn auch hier nicht in der typischen Mischung - die Menschen teilen sich auf in Begabe und nicht Begabte. Bei den Begabten gibt es Medien, Krieger und Alchemisten - eine interessante Mischung von Talenten, die so auch nicht in vielen Fantasyromanen anzutreffen sind. Das Klischee münzt eher auf den Umgang miteinander - die Begabten haben alles, alle anderen haben Schwierigkeiten ihr Leben zu meistern, und die verschiedenen "Gilden" (so werden sie aber hier nicht genannt) können sich gegenseitig nicht leiden. Sowas kennt der Fantasyleser ja vermutlich schon. Macht aber auch nichts. 

Der Romantasy-Part der Story ist auf jeden Fall präsent, aber ich finde, dezent dargestellt - keine Kitsch-Überdosis. Sehr gut umgesetzt.

Das Finale - also der Teil der Handlung, auf die das ganze Buch eigentlich nur vorbereitet - ist relativ kurz und da kommen auch keine sehr großen Überraschungen oder Wendungen mehr, zumindest keine, mit denen man nicht ohnehin gerechnet hat.

Fazit: Sehr spannend, total unterhaltsam, eine erfrischende Mischung von Fantasy-Elementen und Ideen, die ich so noch nicht umgesetzt gelesen habe. Mir hats prima gefallen - 5/5 Sterne.

 

Klappentext

Ein Science-Fantasy-Roman um eine Alchemistin und einen Krieger, die alles riskieren müssen, um die Welt vor furchterregenden Bestien zu retten.

„Den ersten Bestien waren wir schutzlos ausgeliefert gewesen. Unsere Waffen hatten versagt, trotz intensiver Forschung hatte niemand Gegengifte gefunden. Millionen Menschen waren gestorben, zerfetzt von Tieren, die zuvor harmlos gewesen waren.“

Jeden Tag eine neue Bestie. Jeden Tag eine neue Bedrohung. Jeden Tag ein Stück mehr, das du von dir aufgibst.
Lianas Welt wird von Magie beherrscht. Unablässig erschafft diese Bestien, die die Menschheit bedrohen. Doch die Magie hat den Menschen auch drei Gaben geschenkt, um zu kämpfen. Alchemisten, Krieger und Medien tun alles in ihrer Macht stehende, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Als Alchemistin entwickelt Liana Gifte und Gegengifte. Sie arbeitet allein, bis zu dem Tag, an dem eine Prophezeiung sie dazu auswählt, gegen die gefährlichste Bestie zu kämpfen. Doch dazu muss sie ausgerechnet mit Kieran zusammenarbeiten, einem Krieger mit dem sie seit ihrem ersten Tag an der Akademie für Magie auf Kriegsfuß steht.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.