Samstag, 6. März 2021

Rezension: "Meeresglühen - Geheimnis in der Tiefe" von Anna Fleck



Titel: Meeresglühen - Geheimnis in der Tiefe
Autorin: Anna Fleck
Verlag und Info: Coppenrath die Spiegelburg
Bewertung: 5/5 Sterne 
HC, 495 Seiten
Preis: 20,00 €
Genre: Romantasy
VÖ: 2021
Reihe: Band 1
© Coppenrath die Spiegelburg Verlag 

Werbung - Dieses Buch wurde mir im Rahmen einer Leserunde als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

Meeresglühen: Geheimnis in der Tiefe - Anna Fleck

Inhalt

Ella will sich in Cornwall im Häuschen ihrer verstorbenen Grossmutter mit Ihrer Mutter treffen, doch es kommt anders, als sie den geheimnisvollen Aris aus dem Wasser fischt.

Sie denkt, er ist ein Flüchtling aus einem fernen Land - aber als sie erfährt wo er wirklich herkommt, kann sie es kaum glauben. Allerdings muss sie das, denn ihre unbedachte Art bringt sie in eine Situation, in der ihr kaum eine Wahl bleibt....

Große Gefahren und Erkenntnisse, die sie für immer verändern werden, kommen auf sie zu.

Beurteilung

Meeresglühen - ich war hin und her gerissen, ob ich es lesen sollte. Punkt eins gibt es schon jede Menge Bücher über fantastische Unterwasserwelten. Punkt zwei: Romantasy? Aber das wunderschöne Cover hat mich dann am Ende doch noch gekriegt - ja, ich bin ein Coverkäufer.

Bei Meeresglühen hatte ich Glück: Der Inhalt war so schön wie die optische Aufmachung. In die Geschichte stürzt man quasi direkt auf der ersten Seite kopfüber, und lernt sofort die junge Protagonistin Ella kennen. Das einzige, was mich an ihr irritiert hat war, dass sie mir immer sehr viel jünger vorkam als sie tatsächlich ist. Ich musste mich immer daran erinnern, dass Ella tatsächlich schon eine junge Erwachsene ist und keine 14jährige Teenagerin. 

Woran das lag kann ich gar nicht genau sagen, ich glaube ihre manchmal etwas kindliche, trotzige und sehr flapisge Denkweise, die man als Leser ja mitbekommt, ist daran schuld.  Aber gerade diese Art mochte ich auch so gerne, sie lockert die Handlung so manches mal auf. Mit ihren intensiven Selbstgesprächen, die sie gedanklich führt, muss man allerdings klarkommen, sie redet wirklich oft mit sich selbst, und gibt sich auch Antwort. 

Ansonsten hat Anna Fleck mit dieser fantastischen Story eine sehr farbenprächtige, vielseitige Geschichte um eine der größten Mythen der Menschheit geschaffen. Und zwar eine Version, die mir persönlich sehr gut gefallen hat - in vielerlei Hinsicht.

Zunächst gefiel mir der moderne Stil rein sprachlich, aber auch die Welt, die die Autorin baut, wirkt durch eine gelungene Mischung aus modernen und fast schon mittelalterlichen Elementen, einer Mischung aus Fakten und Fiktion, aber vor allem gelungenen bildhaften und lebendigen Beschreibungen von allen Szenerien, die man als Leser betritt, so dass eine Welt vor dem inneren Auge entsteht, die wirklich erlebbar und fühlbar erscheint. 

Es gibt so viele kleine Highlights, die einem quer durch die Erzählung begegnen und die sicherlich ein Buch für sich wert wären, dass ich gar nicht alles aufzählen kann - die Geschwisteromas, das lustige Steuermädchen Tis, der Orka und noch einiges mehr. 

Aber auch in der Haupthandlung gibt es genug zu erleben - alles wird sehr detailreich geschildert, trotzdem ist der Actionanteil recht hoch, trotz dem auf jeden Fall vorhandenen Romantasyanteil überwiegt doch die Spannung, denn es geht für Ella und den geheimnisvollen Aris richtig gefährlich zu.

Es gibt überraschende und weniger überraschende Wendungen, aber wie es ausgeht, lässt sich von Anfang an wirklich nicht absehen. Das einzige, was ich sehr schade fand, war das Intro - für meinen Geschmack gibt dieses einen Teil des Endes Preis, das man der Spannung zuliebe vielleicht eher noch im Dunkeln gelassen hätte. Aber das Ende ist insgesamt relativ offen, so dass ich eigentlich mit einer Fortsetzung rechne, denn da kann noch sehr, sehr viel passieren. 

Fazit: Für mich eine sehr schöne Romantasy-Geschichte, die mich mit einer sehr lebendigen Protagonistin, einer fantastisch ausgearbeiteten Welt und tollen Nebenfiguren einfangen konnte. Der Romance-Anteil ist deutlich vorhanden, durch die rasch fortschreitende Handlung und die restlichen Ereignisse aber gut verdaulich und nicht zu sehr im Vordergrund. Aber Kitschwarnung, Kitsch ist schon auch dabei :-) 

Mir hats gefallen, ich freue mich auf die Fortsetzung - 5/5 Sterne. 


Klappentext

Das bisschen Sturmflut ... Ella ist fest entschlossen, sich ihren Cornwall-Urlaub in Grannys Cottage nicht verderben zu lassen. Als sie jedoch einen vermeintlichen Surfer vor dem Ertrinken rettet, ist in ihrem Leben plötzlich nichts mehr wie vorher. Denn der geheimnisvolle Aris stammt aus einer ganz anderen, mythischen Welt – am Grund des Ozeans. Ella stürzt in ein Abenteuer voller Wunder und Schrecken. Und nicht nur ihr Herz gerät dabei in höchste Gefahr ...

 Anna Fleck jagt in ihrem fulminanten Debüt den Leser von einer spannungsgeladenen Szene zur nächsten und schafft ein verzauberndes Unterwasser-Epos mit einer erfrischend respektlosen Heldin. Lesevergnügen zum Abtauchen und Dahinschmelzen!

 Um mich herum sah die Meeresoberfläche aus wie flüssiger Goldstaub ... wie ein Universum mikroskopisch kleiner Sterne. Vorsichtig trat Aris näher, bis er direkt vor mir stand. Die Zeichnung auf seiner Brust schien sich aus dem goldenen Wasser seine Haut hinaufzuschlängeln.

Magisch. Wunderschön. Und unfassbar anziehend.

Er schüttelte sich das Wasser aus den Haaren und sah mir in die Augen. »Atmen!«, sagte er mit leisem Lachen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.