Freitag, 2. Februar 2018

Rezension: "Faith - Seelenlos" von J.K. Bloom

Titel: Faith - Seelenlos 
Autor: J. K. Bloom
Verlag und Info: Eisermann Verlag
E-Book,  352 Seiten 
Preis: 3,99 €
Genre: Dystopie
Reihe: Ja, Band 1

Faith - Seelenlos  -  J.K. Bloom

Inhalt

Auf der ganzen Welt sind nur noch wenige Areale von Menschen bewohnbar. Der Rest des Planeten wurde eines Tages von für Menschen hochgiftigen Sporen aus dem Weltraum verseucht. 

Durch das Ereignis entwickelten sich die überlebenden Menschen in verschiedene Gattungen, von denen jede eine ganz eigene Begabung hat. Leider gibt es aber auch einen gewissen Anteil an Menschen, die im Laufe ihres Lebens seelenlos werden - Hüllen, die noch existieren, aber nicht mehr leben. Faith ist eine Medica - mit einer besonderen Heilkraft. Sie ist die einzige aus ihrer Familie, die nicht seelenlos geworden ist.

Faith lebt in ärmlichen Verhältnissen. Um mehr finanzielle Mittel zu bekommen, macht sich Faith auf die Suche nach einem passenden Mann und findet auch einen - doch dann passieren Dinge
, die ihr Leben aus seinen geordneten Bahnen werfen:

Ohne es selbst zu verstehen, begeht sie immer wieder Handlungen, die nicht ihrer Gattung entsprechend und gerät dadurch in Schwierigkeiten, und ihr zukünftiger Ehemann entpuppt sich als ein ganz anderer Mensch, als sie vermutet hatte. 

Und als ihr Wohnort auf einmal von Unbekannten angegriffen wird, entdeckt sie, dass alles, was sie über die Gesetzmäßigkeiten ihres Lebens zu Wissen glaubte, scheinbar nur eine große Lüge war - und gerät zwischen die Fronten.


Beurteilung 

Ich weiß selbst nicht, was ich mir von diesem Buch erwartet habe - der Titel hat mich total angesprochen, daher habe ich es relativ "blind" gelesen, ohne dem Klappentext viel Aufmerksamkeit zu widmen. Erhöht den Überraschungseffekt :-)

Und was soll ich sagen, Faith - Seelenlos ist ein absolut mitreißendes Buch. Es ist eine Dystopie, die aber schon ein bisschen ins Fantastische greift, also manche Dinge sind einfach nicht realistisch. Aber das macht gar nichts. Nur schade, dass nicht etwas genauer beschrieben wurde, wie das mit den Sporen passiert ist.

Der Schauplatz ist Edinborough in Schottland und seine Umgebung - es gibt aber keinen Wiedererkennungseffekt (ich war schon dort, glaubt mir). Dafür hat sich die Welt in dieser Geschichte schon zu sehr verändert. 
Unsere Protagonistin Faith ist eine sehr einnehmende Hauptfigur, die sichtlich mit sich selbst kämpft, eigentlich immer regelkonform gelebt hat, aber immer mehr beginnt, das System in Frage zu stellen und dabei erkennt, dass eigenständiges Denken und Handeln nicht oft gern gesehen wird. 

Sie liebt ihre Familie und denkt immer an andere, aber durch ihre Impulsivität manövriert sie sich oft in schwierige Situationen. Das alles macht sie menschlich und liebenswert.

Der Handlungsverlauf ist relativ geradlinig und schnell voranschreitend, ohne flach zu wirken. Ergänzt durch einen einfachen Sprachgebrauch und einen flüssigen Erzählstil ergibt sich eine angenehm leicht und spannend zu lesende Geschichte, die einen durchgehend im Bann hält, weil ständig etwas Neues und Unerwartetes passiert. Vorhersehbar ist die Entwicklung nicht - zum Glück.

Dieses Buch hat alles was eine gute Geschichte braucht - eine kreative Idee einer dystopischen Zukunft, eine tolle Protagonistin, interessante Nebencharaktere, einen Schuss magische Fähigkeiten und genug Romantik, ohne kitschig zu werden. 

Ich finde da nichts zu meckern, deswegen bekommt dieser Auftakt zu Faiths Geschichte von mir 5 von 5 Rezisternchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!