Donnerstag, 26. April 2018

Rezension: "Palace of Glass - Die Wächterin" von C.E. Bernard

Titel: Palace of Glass - die Wächterin
Autor: C.E. Bernard
Verlag und Info: Penhaligon Verlag
TB, 416 Seiten
Preis: 14,00 €
Genre: Fantasy
Reihe: Ja, Band 1 

Palace of Glass - die Wächterin  -  C.E. Bernard


Inhalt

Rea Emris ist eine Magdalena. Das bedeutet in ihrem Fall: Wenn sie die Haut anderer Menschen berührt, kann sie deren Gedanken erfassen - und beeinflussen. Leider bedeutet es auch, dass sie in den Augen der "normalen" Menschen eine Geächtete ist - die Magdalenen wurden früher verfolgt und getötet und gelten heute als die unterste Schicht der Gesellschaft.

Doch durch ihre Fähigkeiten im Nahkampf wird die Leibgarde des Kronprinzen auf sie aufmerksam - und rekrutiert sie, ohne
zu ahnen, dass sie eine Magdalena ist. Rea muss fortan in unmittelbarer Nähe der Königsfamilie leben und dabei ihre Natur verbergen.

Nach außen hin soll Rea allerdings eine ganz andere Rolle spielen - welches Spiel die Königsfamilie allerdings tatsächlich spielt, dahinter kommt sie erst fast zu spät. 


Beurteilung 

Der Fangirl -Typ bin ich ja nicht, aber dieses Buch lässt mich überlegen, damit anzufangen! Palace of Glass hat mich total in seinen Bann gezogen. 

Ganz klar entspricht die Rolle der Magdalena in dieser Reihe in etwa der der Hexen in unserem Mittelalter. Ich war total fasziniert von der gesellschaftlichen "Lösung", die C.E. Bernard in ihrem Buch beschreibt, wie die Magdalenen unter den Menschen leben können. Geradezu martialisch finde ich die Sache mit den Masken. 

Rea ist eine tolle Protagonistin, ich mochte sie sofort, und ihren Bruder auch, auch wenn er nur eine kleine Rolle spielt, bis jetzt. Beim Kronprinz war ich mir ja lange unsicher. Im Moment mag ich ihn. Eine meisterlich gesponnene Intrige und extrem interessante Fähigkeiten - das sind die beiden Hauptzutaten in diesem Roman.

Der Showdown zeigt schon, dass die Magdalenen anscheinend noch mehr können - das verspricht also noch sehr spannend zu werden in dieser Reihe! Die Mischung aus einem monarchischen Konstrukt und diesen paranormalen Fähigkeiten ist C.E. Bernard gut gelungen.

Das Buch liest sich wunderbar flüssig und spannend, auch weil die tatsächliche Position - Gut oder Böse, auch je nach Sichtweise - der einzelnen Akteure bis zum Schluss bei vielen unklar ist.

Eine schöne Geschichte über ein Mädchen, dass aus der Ächtung und Armut in die höchsten Gesellschaftsschichten aufsteigt, allerdings mit einem großen Geheimnis und nicht von allen mit Wohlwollen betrachtet. Mein Fazit: Muss gelesen werden, hat mich einfach nur grandios unterhalten - 5 von 5 Rezisternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!