Sonntag, 15. April 2018

Rezension: "Teenie Voodoo Queen" von Nina MacKay

Titel: Teenie Voodoo Queen
Autor: Nina MacKay
TB, 445 Seiten
Preis: 15,50 €
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Reihe: Nein

Teenie Voodoo Queen - Nina MacKay


Inhalt

Dawn Cecent ist die wohl erfolgloseste Voodooschülerin der Welt. Eine wahre Expertin im Herstellen von Steckrüben und Fröschen, mehr bringt sie nicht zustande.

Doch dann die große Überraschung: Bei einer Übung scheint sie auf einmal einen Menschen hergezaubert zu haben - und hat ihn am Hals. Da ihre Tante zur Zeit nicht da ist, nimmt sie ihn mit nach Hause. 

Und damit nicht genug der Sorgen: In der Voodooschule wird ihnen eröffnet, dass
anscheinend eine große Katastrophe bevorsteht, und die Voodooschüler müssen bei der Bekämpfung der Bedrohung helfen - unterstützt nur von ein paar Voodoolehrern und einigen Loas, das sind die unsterblichen Wesen, eine Art Voodoo-Götter, die die Menschen unterstützen, die zu ihnen beten.

Und es wird immer noch kurioser. Dawn Decent, ein dickliches Mädchen, das von fast allen nur verspottet wird, steht auf einmal im Mittelpunkt des Interesses und scheint eine zentrale Rolle beim Kampf gegen die Bedrohung zu spielen.

Inhalt 

Da kann ich nur sagen: Ein herrliches, wunderbares, lesenswertes Buch. Die ganze Geschichte ist gespickt mit witzigen Elementen, gepaart mit der Faszination, die das Voodoo-Zaubern schon seit jeher auf uns ahnungslose Menschen ausübt (wer von uns hatte nicht schon mal so eine süße kleine Voodoo Puppe mit Nadeln in seinem Besitz, hmmmm?? - Ich habe eine :-) :-))

Faszinierend, was sich die Autorin hier alles an Details ausgedacht und in diesem höchst unterhaltsamen Mix zu einer völlig neuartigen Geschichte zusammengebaut hat.

Dawn muss man vom ersten Moment an einfach mögen. Ich habe sie zu 100% ins Herz geschlossen und konnte mich soo gut in sie reinfühlen - notorisch erfolglos beim zaubern, immer das Gespött der Schönen und Reichen in der Klasse, aber auf der anderen Seite eigentlich auch ganz tough, selbstironisch und mit dem gewissen Etwas (charakterlich) ausgestattet, dass sie zu einer ganz liebenswerten Person macht. 

Mein Liebling: Der Kater-Frosch!! Es ist doch einfach toll, dass Dawn ihm auch als Frosch noch die Treue hält. Lasst Euch von ihm verzaubern :-) Und dann die Loas. Wie cool wäre das denn - ihr geht auf einen Friedhof und unterhaltet Euch mit ein paar Göttern, die sich dort manifestieren können, die allerdings charakterlich auch nicht viel besser als wir Menschen sind und mit den gleichen Schwächen kämpfen, auch wenn sie gewisse Vorteile haben, fehlt ihnen doch Wesentliches. 

Und dann ist da natürlich noch Jax, der geheimnisvolle Junge, der auf einmal dasteht und ein überdimensionales Interesse an Minzschokolade und modernen Erfindungen hat. 

Alles in allem einfach eine superlustige Mischung, bei der man aus dem Schmunzeln nicht mehr rauskommt. Nina MacKay verzaubert uns mit ihrer tollen Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite. Es ist das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe (Ja, tatsächlich), wird aber sicher nicht das letzte werden.

Und das Ende dieses Buches - ich verrate es hier natürlich nicht - rührt einfach zu tränen und ist total überraschend - ich wäre da wahrscheinlich nie von alleine drauf gekommen.

Das Buch muss einfach in Eure Regale! 5 von 5 Rezisternchen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen