Montag, 11. Februar 2019

Rezension: "Ellingham Academy - Was geschah mit Alice?" von Maureen Johnson



Titel: Ellingham Academy - Was geschah mit Alice?
Autor: Maureen Johnson
Verlag und Info: Loewe Verlag
HC, 464 Seiten
Preis: 18,95 €
Genre: Jugendbuch
VÖ: 2019
Reihe: Ja, Band 1 


Ellingham Academy - Was geschah mit Alice?  -  Maureen Johnson


Inhalt 

Stevie wird eine von ca. 30 Schülerinnen an der von einem reichen Exzentriker gegründeten Ellingham Academy - eine Schule mit besonderen Lehrmaßnahmen an einem abgelegenen Ort, an dem wohl einer der berühmtesten unaufgeklärten Morde des letzten Jahrhunderts stattgefunden hat.

Ein gefundenes Fressen für die junge Hobbydetektivin Stevie, die von Kriminalfällen aller Art fasziniert ist und ihre gesamte Freiheit damit verbringt. 

Am Ort des Geschehens versucht sie, die Ereignisse von vor etwa 80 Jahren zu rekonstruieren, doch dann kommt es auch in ihrer Realität zu merkwürdigen Ereignissen und es scheint, als würde Stevie selbst auf einmal Zeuge von kriminellen Ereignissen sein. 

Nun muss Stevie, abgesehen davon, dass sie es als Außenseiterin ohnehin schwer genug hat, abgesehen von dem ungelösten Ellingham-Fall, auch noch die aktuellen Ereignisse an der Schule enträtseln. 



Beurteilung 

Ich bin ja absolut kein Krimifan. Trotzdem konnte mich Ellingham Academy völlig überzeugen. Warum? 
Zunächst ist da die Protagonistin Stevie. Sie ist ein junges Mädchen, das anders ist als die meisten ihrer Altersgenossinen - ein exzentrisches Hobby, über das die meisten anderen nur die Nase rümpfen, sie hat keine reichen Eltern und macht sich nicht viel aus dem üblichen Mädchenschnickschnack. 
Und es fällt ihr schwer, normale soziale Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Kurzum: Ein Mensch, der meine volle Sympathie hat, weil ich mich ihr verbunden fühle  - rein menschlich, das Hobby ist nicht meins, aber ich glaube Stevie wäre mir auch im echten Leben sehr sympathisch gewesen. 
Ich finde die Autorin hat hier mit den beschriebenen Charakteren der Schüler ein Buch für all jene geschrieben, die sich in den Mainstream-Cliquen nicht wohl fühlen und sich schwer tun, die richtigen Freunde zu finden. Das finde ich persönlich total toll - ich glaube, dass sehr, sehr viele Leser sich in dem einen oder anderen Charakter wiederfinden werden.

Dann die Atmosphäre der Schule - mega eingefangen, es läuft pausenlos Kopfkino, man sieht die Bilder beim Lesen deutlich vor sich und kann richtig die verschiedenen Stimmungen mitempfinden und sich die Umgebung an den jeweiligen Schauplätzen vorstellen. 

Was mir in diesem Fall gut gefallen hat, war der Aufbau im Wechsel zwischen Jetzt-Zeit und der Vergangenheit, als die ursprüngliche Ellingham - Affäre stattgefunden hat. Parallel zu den Geschehnissen in Stevies Zeit wird man über die Hergänge im Ellingham-Fall aufgeklärt, aber immer nur in recht kurzen Abschnitten, so dass man doppelt mitfiebern muss.

Es ist ein Jugendbuch, und doch für jedes Alter geeignet. Die Geschichte ist mehrschichtig aufgebaut und extrem spannend und unvorhersehbar. Mit jedem Kapitel hat man das Gefühl, der Aufklärung näher zu kommen, und doch ist die Entwicklung völlig unberechenbar, die Spannung baut sich bis zur letzten Seite unerträglich auf, nur damit man dann mit einem richtig bösen, fiesen Ende allein gelassen wird. 

Ob man am Ende weiß was mit Alice geschah? Und wer ist eigentlich Alice? Verrate ich nicht :-) Aber ich freue mich mega auf den zweiten Teil, denn Maureen Johnson erzählt wirklich grandios und das Buch hat seine 5 Sterne absolut verdient.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!