Freitag, 5. April 2019

Rezension: "Das Biest in ihm" von Serena Valentino, Disney Villains

Titel: Das Biest in ihm 
Autor: Serena Valentino, Walt Disney
Verlag und Info: Carlsen Verlag
HC, 214 Seiten
Preis: 12,00 €
VÖ: 2019
Genre: Märchenadaption
Reihe: Nein


Das Biest in ihm - Serena Valentino, Walt Disney


Inhalt

Die wahre Geschichte! Wie kam es dazu, dass das Biest zum Biest wurde? Wieviel Schuld hat es selbst an seinem Schicksal?

In "Das Biest in ihm" erfahren wir die ganze Vorgeschichte aus der Perspektive des Prinzen, der zum Biest wurde, wir erfahren seine Gedanken, Gefühle und Beweggründe, die zu der aus dem Märchen bekannten Situation geführt haben.

Wer ist für die Verwandlung des Prinzen verantwortlich und wie sehen die Hausangestellten den Fluchs des Biests? Das Märchen "die Schöne und das Biest" wird hier aus anderer Perspektive und mit neuem Schwerpunkt nacherzählt.



Beurteilung 

Nachdem ich von dem ersten Buch der neuen "Disney Villains"-Reihe, "Die Schönste im ganzen Land", hellauf begeistert war, bin ich mit großer Vorfreude an dieses Buch herangegangen.

Der Einstieg war diesmal für mich nicht ganz so leicht, ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich mich eingefunden habe. Irgendwie finde ich bei diesem Buch die Erzählung nicht ganz so nachvollziehbar und flüssig.

Wer das Märchen in seinen Grundzügen noch gar nicht kennt, mag hier an der einen oder anderen Stelle vielleicht nicht mitkommen. Was mir total gefehlt hat und ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht ob es im Originalmärchen vorkommt: Nirgendwo steht, warum Belles Vater eigentlich ursprünglich als Gefangener des Biests in seinem Kerker gelandet ist? Da ist für mich eine große Lücke.

Ansonsten ist aber auch diese Geschichte wieder mit viel Gefühl und Fantasie erzählt. Was mir total gut gefällt, sind die immer wieder eingeflochtetenen Erwähnungen von anderen Märchenklassikern, die alle Märchen wie eine große, zusammenhängende Geschichte erscheinen lassen. Ganz nebenbei werden sie immer wieder mit viel Geschick in die Erzählung einbezogen. 

Dennoch bleibt die Autorin der Originalgeschichte im Kern auch hier weitgehend treu und erfindet nichts komplett falsches dazu.

Gelungen ist Serena Valentino in meinen Augen auch sehr gut die Beschreibung des Schlosses und der Hausangestellten sowie der ganzen Atmosphäre und wie sie sich mit dem Biest zusammen verändert und verwandelt. Lumiere und Mrs. Potts dürfen natürlich nicht fehlen. Ich muss aber ganz ehrlich sagen: So wie die Autorin den Prinz hier beschreibt, hat er sein Schicksal eigentlich total verdient. Das nennt man Karma! Ich hab erst ganz, ganz zum Schluß ein paar Sympathiepunkte für ihn aufbringen können.

Obwohl man das Märchen kennt, kommt man immer wieder in überraschende und trotzdem spannende, teilweise sogar gruselige Situationen, in denen man atemlos weiterliest um zu sehen, was jetzt wieder passiert. Teilweise ist das besonders zum Schluss hin ja nicht wirklich was für kleine Kinder.... bisschen Blut und so gibt es da schon auch! 

Am Ende mal wieder ein Herzschlagfinale ... aber wie es in den Märchen eben so ist, leben sie dann natürlich doch happily ever after :-)

Mein Fazit: Kommt für mich nicht ganz an "Die Schönste im ganzen Land" heran, ist aber trotzdem sehr gut gelungen und ich kann die weiteren Bände um Maleficent, Ursula und wer da noch kommen mag kaum erwarten! Auch hier gebe ich 5/5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden dieses Kommentars werden personenbezogene Daten an den Betreiber dieser Plattform (blogger.com) übermittelt, die vom Betreiber dieses Blogs nicht beeinflusst, eingesehen oder gelöscht werden können. Bitte sende diesen Kommentar nur, wenn Du damit einverstanden bist. Danke!